Artikel von Julia Habermann

Foto: AA170
Zum Begriff des Femizids

Am Internationalen Frauentag am 8. März formten sich unter den Mottos „Keine mehr“, „Nous Toutes“ („Wir alle“) oder „Ni una menos“ („Nicht eine weniger“) Proteste gegen Tötungsdelikte an Frauen. In Lateinamerika werden Tötungen von Frauen bereits seit längerer Zeit als Femizide bezeichnet. Auch hierzulande findet der Begriff zunehmend Verbreitung. Doch was ist damit überhaupt gemeint? Und wie viele Femizide ereignen sich jährlich in Deutschland?

Mehr Meta

  • verfasst am Lehrstuhl für Kriminologie der Ruhr-Universität Bochum ihre empirische Dissertation zu der Frage, ob Beziehungsfemizide im Vergleich zu anderen Tötungsdelikten milder sanktioniert werden.