NRW: Köln, Duisburg und Gelsenkirchen ohne REPs

NRW – In zehn Landkreisen und kreisfreien Städten treten die „Republikaner“ bei der Kommunalwahl am 30. August an.

Wie der Landesverband der Partei mitteilte, kandidieren die „Republikaner“ in Düsseldorf, Essen, Hagen, Hamm, Herne und Wuppertal, dem Landkreis Aachen, dem Märkischen Kreis sowie den Kreisen Minden-Lübbecke und Siegen-Wittgenstein. In diesen sechs Großstädten und vier Landkreisen hatten REP-Vertreter bereits in der zu Ende gehenden Wahlperiode in den Kommunalparlamenten gesessen. Nicht mehr auf dem Stimmzettel zu finden sind die Republikaner in drei Großstädten, in denen ihnen 2004 noch der Einzug in die Räte gelungen war: in Köln, Duisburg und Gelsenkirchen.

Ob die „Republikaner“ außerdem in weiteren, kreisangehörigen Städten antreten wollen, wurde nicht mitgeteilt. (ts)

Meta