NRW: DVU mit knapper Landesliste

Düsseldorf – Mit Max Branghofer als „Spitzenkandidat“ zieht die DVU in Nordrhein-Westfalen in den Bundestagswahlkampf.

Branghofer (Jahrgang 1945), der dem Dortmunder Stadtrat angehört und auch Landesvorsitzender der extrem rechten Partei ist, führt die lediglich fünf Namen umfassende Landesliste der DVU an. Auf Platz 2 folgt der Düsseldorfer Karl-Josef Roß (Jahrgang 1950). Detail am Rande: Bei der Kommunalwahl am 30. August kandidiert Roß für die NPD auf dem zweiten Platz ihrer Reserveliste und als Direktkandidat in einem Wahlkreis für den Stadtrat.

Max Branghofers Sohn Gerald – wie sein Vater Stadtratsmitglied in Dortmund – steht auf Listenplatz 3 vor dem stellvertretenden Landesvorsitzenden Andreas Höveler aus Brühl. Höveler hatte bei der Kommunalwahl eigentlich auf dem Ticket der NPD im Rhein-Erft-Kreis antreten wollen, war dann aber offenbar von seinen Parteioberen wieder zurückgepfiffen worden.

Komplettiert wird die Liste durch Rudolf Motter aus Stolberg. Der Vorsitzende des DVU-Kreisverbandes Aachen-Heinsberg gehört (noch) dem Stadtrat seiner Heimatgemeinde an. Eine erneute Kandidatur hatte die DVU in Stolberg aber nicht mehr zustande gebracht. (ts)

Mehr zu den Landeslisten von NPD und „Republikanern“: /nrwrex/2009/08/nrw-npd-dvu-und-rep-treten-f-r-bundestag