SI: NPD-Kandidat schlug mit Bierflasche zu

Siegen – Sascha Hoppius, Kreistags- und Stadtratskandidat der Siegener NPD bei der Kommunalwahl am 30. August, ist vom örtlichen Amtsgericht wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Bewährungsstrafe von acht Monaten verurteilt worden. Außerdem muss er 1000 Euro an den Weißen Ring zahlen.

Hoppius hatte, so das Ergebnis der Beweisaufnahme, in der Nacht zum 24. Mai einem jungen Siegener eine Bierflasche auf den Kopf geschlagen. Das Opfer zog sich mehrere kleine Schnitt- und Platzwunden sowie ein starkes Hämatom zu.

Mit zwei seiner „Kameraden“ – auch sie kandidierten bei der Kommunalwahl in Siegen bzw. Netphen für die NPD – und einer Frau war Hoppius in jener Nacht nach einer Kneipentour auf dem Heimweg. Unterwegs trafen sie auf eine vierköpfige Gruppe junger Leute, die gerade aus dem linksalternativen Kulturzentrum VEB kamen. Sie seien sofort als „Zecken“ beschimpft worden, berichteten die jungen Leute. Hoppius, der sich in dem Streit anfangs zurückgehalten habe, habe später urplötzlich mit der Flasche zugeschlagen.

Hoppius (Jahrgang 1981)  hatte bei der Siegener Stadtratswahl auf Listenplatz 4 der NPD gestanden, bei der Kreistagswahl auf Platz 9. (ts)

Hier geht's zu einem Bericht der Westfälischen Rundschau (Donnerstagsausgabe): http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/siegen/2009/9/16/news-133450833/detail.html

Meta