ST: Verfahren gegen NPD-Funktionäre

Rheine – Weil sie am 1. Mai 2008 provokativ eine DGB-Veranstaltung in Rheine gestört hatten, müssen sich drei NPD-Funktionäre aus dem Münsterland in dieser Woche vor dem örtlichen Amtsgericht wegen eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz verantworten.

In einem Ordnungswidrigkeitenverfahren war gegen sie ein Bußgeld von 223,50 Euro verhängt worden. Dagegen hatten sie Beschwerde eingelegt. Angeklagt sind der stellvertretende NPD-Landesvorsitzende Markus Pohl, sein Bruder, der Kreisvorsitzende der NPD in Steinfurt Matthias Pohl, sowie der Kreisvorsitzende in Münster, Dennis Dormuth.

Für die Verhandlung am kommenden Donnerstag sind als Zeugen Rheines Bürgermeisterin Angelika Kordfelder, der damalige IG-Metall-Bevollmächtigte Rolf Tschorn und der Ex-Vorsitzende des DGB im Münsterland, Bernhard Tenhofen, benannt.

Der DGB Rheine begrüßte es, „dass die damaligen unverschämten Provokationen jetzt endlich einer gerichtlichen Würdigung unterworfen werden“. (ts)

Meta