SU: Neuzugang bei der NPD

Siegburg – Werner Keweloh, bisher eher publizistisch und in der Bildungsarbeit extrem rechter Gruppen aktiv, hat eine neue parteipolitische Heimat gefunden.

Der „in nationalen Zusammenhängen geschätzte Autor und Referent“ werde künftig die Reihen der NPD im Rhein-Sieg-Kreis stärken, teilte der vom Kreistagsabgeordneten Stephan Meise geleitete Kreisverband mit.

Der Diplom-Politologe und Ethnologe Keweloh ist einer der Sprecher des „Akademiekreises“, eines rechtsaußen angesiedelten Diskussionszirkels. Er tummelte sich in der Vergangenheit in den verschiedensten Spektren der extremen Rechte. So sprach er bei einer Demonstration von „pro Köln“, referierte aber auch bei der offen neonazistischen Jugendgruppe „Junge Deutsche“ der „Bewegung Deutsche Volksgemeinschaft“ (BDVG) oder bei einer Arbeitstagung „nationalrevolutionär heute“ des früheren NPD-„Vordenkers“ und heutigen NPD-Kritikers Jürgen Schwab.

Seinem Dauerthema Entwicklungshilfe widmete er sich jüngst auch in einem Beitrag der neonazistischen Zeitschrift „Volk in Bewegung“.

Wenig Glück hatte Keweloh in der Vergangenheit bei seinen Versuchen, organisatorisch tätig zu werden. Weder die „Deutsche Aufbau-Organisation“, deren Landessprecher er war, noch die „Deutsche Partei“, deren Landesverband er wiederbeleben wollte, konnten reüssieren.

Eine Annäherung an die NPD hatte sich zuletzt auch abgezeichnet, als Keweloh Anfang Oktober in Hessen eine Podiumsdiskussion mit Jürgen Rieger und Udo Pastörs leitete, bei der es um die Zukunft der NPD gehen sollte. (ts)