DN/EU: „Pro“-Kandidaten im zweiten Anlauf nominiert

Düren – Im zweiten Anlauf hat es „pro NRW“ doch noch geschafft, Kandidaten für die Landtagswahlkreise Düren I und Düren II/Euskirchen II zu nominieren.

Wie berichtet (/nrwrex/2009/12/dn-noch-eine-pro-versammlung-gesprengt-erg-nzt), war Mitte Dezember eine erste Versammlung geplatzt. Der „pro NRW“-Vorsitzende Markus Beisicht hatte anschließend geklagt, das Treffen sei „von Neonazis regelrecht gesprengt“ worden.

Am Donnerstag nun wurde Angelika Raue für den Landtagswahlkreis 11 Düren I nominiert. Er umfasst Jülich, Linnich, Titz, Aldenhoven, Niederzier, Inden, Langerwehe, Merzenich, Nörvenich und Vettweiß.

Für den Wahlkreis 12 Düren II – Euskirchen II wurde Alexander Weigandt benannt. Zu diesem Wahlkreis gehören Düren, Hürtgenwald, Kreuzau, Niedeggen, Heimbach, Schleiden, Hellenthal und Dahlem.

Wie viele „pro“-Mitglieder die Gelegenheit nutzten, die Landtagskandidaten zu nominieren, wurde nicht bekannt gegeben. „Pro NRW“ berichtet lediglich von einer „gut besuchten Kreismitgliederversammlung“. Bei der ersten Veranstaltung vor vier Wochen war nach Angaben des ebenfalls eingeladenen Dürener NPD-Kreisvorsitzenden Ingo Haller lediglich ein wahlberechtigtes „pro“-Mitglied anwesend gewesen. Der Versammlungsleiter habe unter den Gästen gar „zwei ,Freiwillige’“ gesucht, „die für mindestens einen Tag bei ,PRO’ Mitglied werden würden, damit ein Kandidat aufgestellt werden könne“. (ts)