UN: Neonazi-Attacke gegen "Linke"-Büro

Unna – Das „Die Linke“-Parteibüro in Unna war offenbar in der Nacht zum Neujahrstag erneut Ziel einer Attacke von Neonazis, die weitere Aktionen androhen.

Pressemitteilungen der Partei oder der Polizei zu dem Vorfall gibt es – noch – nicht, lediglich einen Text, der auf der Internetseite der Neonazis aus Unna nachzulesen ist und dort als „Bekennerschreiben“ bezeichnet wird. Bei dem „Angriff“ seien die Scheiben des Büros beschädigt worden, heißt es darin.

Dargestellt wird dieser „Angriff“ als Reaktion. Die Neonazis aus der Region stört, dass „Die Linke“ auf ihrer Homepage über deren Personal und Aktivitäten berichtet (http://www.dielinke-froendenberg.de/detaildarstellung2102.html?&cHash=d28129df54&tx_ttnews[backPid]=319&tx_ttnews[tt_news]=1275). In komplett verquastem Neonazi-Deutsch rechts-„autonomer“ Prägung heißt es: „Der Option einer Anzeige stellte man die praktische Umsetzung einer konsequenten Forderung entgegen, welche sich inhaltlich darauf bezieht, angesprochene Texte samt Material zu entfernen.“ Dabei ist mit der „Option einer Anzeige“ offenbar eine Strafanzeige gemeint.

Der „Angriff“ sei „symbolisch direkt zu Jahresbeginn“ erfolgt, schreiben die Neonazis. „Sollten besagte Texte auf der Netzseite der Linkspartei nicht entfernt werden, wird dies ein ungemütliches Jahr mit sich ziehen“, drohen sie. (ts)