DO: „Oidoxie“ spielt in Kanada

Dortmund – Die Dortmunder Neonaziband „Oidoxie“ scheint international nach wie vor gefragt zu sein: In zwei Wochen soll sie in Kanada auf der Bühne stehen.

Für den 20. März ist ein Konzert in Montreal angekündigt, bei dem der Auftritt von mindestens fünf Rechtsrock-Gruppen angekündigt wird, darunter die kanadischen Bands „Prison Bound“, „Dernier Guerrier“ und „Bootprint“ sowie als Gast aus Deutschland „Oidoxie“. 40 Dollar (umgerechnet 28 Euro) muss vorab bezahlen, wer mit von der Partie sein will. Enthalten im Preis ist auch ein „Event-T-Shirt“.

Wo genau das Rechtsrock-Konzert stattfindet, ist noch geheim. Ähnlich wie bei den meisten derartigen Konzerten in Europa werden nur Vorabtreffpunkte mitgeteilt – und das in diesem Fall auch nur jenen, die vorab die 40 Dollar bezahlt haben. Und wie bei den meisten Musikevents der Neonaziszene in Europa ist es auch in Montreal verboten, während des Konzerts Kameras oder Handys zu benutzen.

Ausdrücklich halten die Veranstalter als weitere Auflagen für die Konzertbesucher fest: „No weapons of any kind will be permitted inside the event. Fighting is strictly prohibited and will result expulsion from the venue.”

Das Motto des Konzerts: „Blót fest“, knüpft an die Bezeichnung eines heidnischen Opferrituals an. Zelebriert werden soll mit dem „Blutfest“ in Kanada die Erinnerung „an unsere europäischen Ahnen, das Erbe und die Heiligkeit unseres Blutes“. (ts)

Meta