WAF: Drei Neonazis im Polizeigewahrsam - Kundgebung angemeldet (ergänzt)

Ahlen – Drei Neonazis nahm die Polizei am Rande einer „Mahnwache“ der „Autonomen Nationalisten Ahlen“ am Donnerstagnachmittag vorläufig in Gewahrsam.

Wie die Warendorfer Polizei berichtete, war es kurz nach Beginn der Veranstaltung auf dem Marienplatz zunächst zu lautstarken Auseinandersetzungen zwischen den rund zehn Rechts-„Autonomen“ und etwa 25 Gegendemonstranten und anschließend zu Handgreiflichkeiten gekommen (http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/52656/1576547/polizei_warendorf). Starke Polizeikräfte hätten die Gruppen voneinander getrennt und die Versammlung aufgelöst.

Die drei vorläufig in Gewahrsam genommenen Neonazis sind 17, 18 und 19 Jahre alt und wohnen in Bönen, Unna und Hamm. Gegen verschiedene Personen seien Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruch, Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet worden, meldete die Polizei.

Angemeldet hatte die „Mahnwache“ nach Angaben der Polizei ein 19-jähriger Anhänger der Ahlener Rechts-„Autonomen“, die derweil „weitere Aktionen“ in den nächsten Tagen androhen. (ts)

  • Von der Polizei vorübergehend aus dem Verkehr gezogen wurde am Donnerstag auch Sascha Krolzig von der „Kameradschaft Hamm“. Am Ende der Neonazi-Aktion durfte Krolzig, der seit dem vorigen Herbst an der Bielefelder Universität Jura studiert, den Polizeibulli wieder verlassen.
  • Als Reaktion auf die Auflösung ihrer „Mahnwache“ haben die Ahlener Neonazis für den morgigen Samstag eine Kundgebung angemeldet.