DO: „Stimme und Faust erheben“

Dortmund – Für ihre kurzfristig angemeldete Demonstration am Vorabend des 1. Mai rufen Dortmunds Rechts-„Autonome“ unter dem Motto „Arbeitsplätze und gerechte Löhne für alle Deutschen“ zur Teilnahme auf.

Treffpunkt für den in der Überschrift einer Meldung auf der Homepage der lokalen „Autonomen Nationalisten“ (AN) als „Demonstration durch Dortmund“ angekündigten Aufmarsch soll am Freitag um 18.30 Uhr unterhalb der Freitreppen gegenüber dem Hauptbahnhof sein.

Die Westfälische Rundschau hatte am Mittwoch berichtet, es sei geplant, mit 70 Personen am frühen Abend vom Hauptbahnhof nach Dorstfeld zu marschieren. Dortmund sei Zwischenhalt für Neonazis von außerhalb, die am folgenden Tag zu einer Demonstration der Szene nach Schweinfurt reisen wollen. Bei der Veranstaltung in Schweinfurt ist mit Dennis Giemsch unter anderem einer der führenden ANler aus Dortmund als Redner angekündigt.

Dem Bericht der WR zufolge soll am heutigen Donnerstag ein Kooperationsgespräch mit Vertretern der Polizei und dem Anmelder der Dortmunder Neonazi-Demonstration stattfinden. Die örtlichen Rechts-„Autonomen“ setzen offenbar darauf, am Freitagabend nicht nur nach Schweinfurt „durchreisende“ Neonazis auf die Straße bringen zu können. Ganz allgemein rufen sie zur Teilnahme auf.

Bei einigen Neonazis vom Niederrhein bzw. aus dem westlichen Ruhrgebiet ist dieser Appell bereits angekommen. ANler aus Duisburg bzw. Krefeld fordern dringlich „JEDEN EINZELNEN auf dem Aufruf nach Dortmund zu folgen“, um „Stimme und Faust gegen die Zeichen dieser für uns immer düster werdenden Zeit zu richten“. (ts)