COE: Neue AN-Gruppen

Coesfeld – Seitdem neonazistische Strukturen auch eigene Blog- und E-Mail-Systeme für die Szene zur Verfügung stellen, sind vermehrt Neugründungen von Gruppen der „Autonomen Nationalisten“ (AN) zu verzeichnen – auch im Kreis Coesfeld.

Im südlichen Münsterland, im Wirkungskreis der „Aktionsgruppe Ruhr-Mitte“ bzw.  des „Koordinationsnetzes Ruhr-Mitte“, sind jetzt zwei Gruppierungen öffentlich neu in Erscheinung getreten: die „Nationalen Sozialisten Olfen“ und der „Nationale Widerstand Nordkirchen Südkirchen Capelle“.

Während die Gruppe aus Nordkirchen bis dato nur durch die Teilnahme an Neonazi-Demonstrationen und die „urbane Meinungskundgebung in der Gemeinde“ – sprich: das Verkleben von Aufklebern – aufgefallen ist, versuchten Mitglieder der „Nationalen Sozialisten Olfen“, Lehrerinnen der örtlichen Gesamtschule unter Druck zu setzen.

Man habe einer „philosemitischen Lehrerin“ eine „Hakenkreuz-Fahne ins Klassenzimmer“ gehängt, heißt es auf der Internetseite der Gruppe. Von den Reaktionen der Schulleitung zeigten sich die Jung-Nazis überrascht: „Die Schulleitung ist nicht in der Lage sich sachlich mit diesem Thema auseinander zu setzen musste man später feststellen. Denn kurz nach der Aktion wurde verdächtigen Personen mit Hausdurchsuchungen gedroht.“

Die Gesamtschule Olfen engagiert sich seit einigen Jahren als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Daran wolle man auch in Zukunft festhalten, erklärte die Schulleiterin in einem Interview mit den Ruhrnachrichten (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/olfen/Gesamtschule-wehrt-sich-gegen-rechtsextreme-Aktionen;art1051,930766). Prompt wurde ihr Foto auf der Internetseite der „Autonomen Nationalisten“ veröffentlicht. (hp)