D: REP-Stadtrat Krüger verlässt seine Partei

Düsseldorf – Jürgen Krüger, für die „Republikaner“ in den Düsseldorfer Stadtrat gewählt, ist aus der Partei ausgetreten.

Krüger erklärte dies heute Nachmittag in einer Sitzung der Stadtvertretung. Sein Mandat will er behalten – künftig als „Parteiloser“. Krüger, der seit mehr als zehn Jahren dem Rat angehört, war auch Mitglied des Kreis- und des Landesvorstands der „Republikaner“.

Über Krügers Austritt hatte es seit Wochen Spekulationen gegeben. Als Anfang des Monats elf nordrhein-westfälische REP-Kommunalpolitiker und -Funktionäre öffentlich eine Absage an jede Zusammenarbeit mit „pro NRW“ formuliert hatten, trug diese Erklärung zwar die Unterschriften des Düsseldorfer „Republikaner“-Kreisvorsitzenden und Bezirksvertreters Karl-Heinz Fischer sowie des stellvertretenden Kreisvorsitzenden Andre Maniera, aber nicht die Krügers (/nrwrex/2010/06/nrw-treue-republikaner-bunkern-sich-ein).

Einen Monat zuvor hatte der „pro NRW“-Vorsitzende Markus Beisicht erklärt, Krüger gehöre zu den „honorigen Persönlichkeiten“ in den Reihen der „Republikaner“: „Mit solchen Personen kann es zukünftig eine Zusammenarbeit geben.“ (/nrwrex/2010/05/nrw-pro-freut-sich-ber-geld-vom-staat) (ts)