NRW: „Von Thronstahl“ kündigt Konzert an

Duisburg – „Von Thronstahl live: Sommer 2010 in NRW“, heißt es auf einem Flyer, der derzeit vom Verlag VAWS („Verlag und Agentur Werner Symanek“) verschickt wird. Das angekündigte Konzert ist offensichtlich ein Testballon, um festzustellen, wie empfänglich die Darkwave-Szene für extrem rechte Musikprojekte ist und wie stark der Widerstand ausfällt.

Da auch die Karten für das Konzert bei der Duisburger Postfachadresse von VAWS bestellbar sind, darf davon ausgegangen werden, dass „Verlag und Agentur Werner Symanek“ Organisator des Konzertes ist. Laut einer Ankündigung auf der myspace-Seite der Band „Von Thronstahl“ soll das Konzert am 1. August in „NRW nordwest“ stattfinden. Der Veranstaltungsort wird noch nicht bekannt gegeben.
In den Jahren 1994 bis 2000 versuchte der Verlag, der aus dem traditionellen Teil der extremen Rechten kommt und zum Beispiel eng mit der offen rassistisch agitierenden Publikation „Unabhängige Nachrichten“ verbunden ist, gezielt rechte Tendenzen in der Darkwave-Szene zu fördern und sich so einen neuen Einflussbereich und einen neuen Absatzmarkt zu erschließen.

Wichtigster Kooperationspartner bei diesen Versuchen war der Musiker Josef Maria Klumb, Frontmann der Gruppen „Forthcoming Fire“ und „Von Thronstahl“. Da dieses Projekt jedoch einerseits auf wenig Akzeptanz in der schwarzen Szene traf, dafür jedoch auf erheblichen Widerstand, so wurden zum Beispiel Konzerte der Band verhindert, ließen die Aktivitäten des VAWS im Bezug auf die Darkwave-Szene schnell nach. Klumb führte seine Projekte jedoch fort, wenn auch nur mit mäßigem Erfolg. (A.Z.)