AC: „Pro NRW“ nimmt neuen Anlauf

Aachen – Der wievielte Versuch es ist, in Aachen arbeitsfähige Strukturen von „pro NRW“ auf die Beine zu stellen, lässt sich nur schwer rekonstruieren: Jedenfalls wurde dort jetzt ein neuer Kreisvorstand gewählt.

Vorsitzender wurde Wolfgang Palm, den „pro NRW“ als Polizeihauptkommissar und ehemaligen Funktionär der Schill-Partei vorstellt. Sein Vorgänger war Gerd Heusch, den die Rechtspopulisten in ihrem Bericht über den selbstredend „gut besuchten“ Kreisparteitag mit keinem Wort erwähnen.

Stellvertretende Vorsitzende wurden die Juristin und Regierungsrätin a. D. Gabriele Mathieu sowie der Systemanalytiker Klaus Märtin. Als Schatzmeister wurde der bisherige stellvertretende Kreisvorsitzende Eberhard Stolz gewählt, laut „pro NRW“ Regierungsdirektor a. D.; als Schriftführer fungiert Jean Marie Francois.

Der alte Kreisvorstand war wenig erfolgreich gewesen. Bei der Landtagswahl gelang es in drei der vier Aachener Wahlkreise nicht, eigene Direktkandidaten auf den Stimmzettel zu bringen: Für Heusch, Stolz und einen dritten Kandidaten waren keine überhaupt Unterstützungsunterschriften eingereicht worden. Bei den Zweitstimmen kam „pro NRW“ in der Region Aachen nur auf 0,8 Prozent - deutlich weniger als im Landesdurchschnitt, wo 1,4 Prozent erreicht wurden. (ts)