UN: Neonazis wollen „Demokraten vertreiben“

Unna. Erneut wurde in der Nacht zum Sonntag eine Fensterscheibe des Büros der GAL in Unna eingeworfen. Die Polizei spricht von einem 30 Zentimeter großen Loch und bittet um Hinweise.

Bereits um 4.45 Uhr in der selben Nacht erschien auf der Internetseite des „Nationalen Widerstands Unna“ unter der Überschrift „Demokraten vertreiben“ ein hämischer Bericht, in dem die Neonazis drohten: „Langsam aber sicher sollten die Demokraten verstanden haben, dass sie sich entweder komplett aus dem Kreis Unna verabschieden, oder mit weiteren Konsequenzen zu rechnen haben, optional aber wie die Linkspartei Räume im zweiten Stock anmieten könnten – als temporäre Lösung, temporär.“

Am Morgen war dieser Artikel von der Internetseite verschwunden. Er lässt sich aber noch problemlos im Cache der Suchmaschine Google finden. Offenbarte der Bericht doch zu eindeutiges Täterwissen? Als Ersatz stellte der „Nationale Widerstand Unna“ einen Artikel in  sachlicherem Tonfall online, in dem zudem davon berichtet wird, dass „einige Jugendliche“ in der Nacht von einer „Horde von Zivilpolizisten“ angeblich „wahllos“ kontrolliert worden seien. Auch eine Fensterscheibe des Lokalblattes „Hellweger Anzeiger“ sei vor ein paar Tagen eingeworfen worden, schreiben die Neonazis. (hp)

Meta