Nebenbei: Claus Cremer oder: Alles muss man selber machen

Witten – Die Neonazikundgebung am Samstag in Witten* war noch nicht lange beendet, da erschien auf der zum „Nationalen Antikriegstag“ eingerichteten Internetseite der Dortmunder „Autonomen Nationalisten“ bereits ein Bericht über die Veranstaltung. Der hatte aus der Perspektive des NPD-Landesvorsitzenden aber offenbar einen Schönheitsfehler: Der Auftritt Claus Cremers war nicht ausreichend gewürdigt, ja sogar nicht einmal auch nur mit einem Wort erwähnt.

„Bei der Kundgebung traten mehrere Redner aus Ahlen, Bochum, Dortmund und Hamm ans Mikrofon“, hatte es in dem Bericht der Dortmunder Neonazis lapidar geheißen (was dem bekennenden Wattenscheider Cremer so ganz nebenbei einen weiteren Stich versetzt haben könnte).

Was tun, um dennoch die Bedeutung des Cremerschen Redebeitrags angemessen deutlich zu machen? Die NPD veröffentlichte einen eigenen Veranstaltungsbericht. Dabei galt es aber die Befindlichkeiten der Rechts-„Autonomen“ zu beachten. Der Auftritt des NPD-Landeschefs durfte nicht allzu deutlich hervorgehoben werden – auch damit das Geltungsbedürfnis des Parteichefs nicht sofort als solches erkennbar wäre. Den einen Redner (Cremer) namentlich zu erwähnen, die anderen aber im Schutz rechts-„autonomer“ Anonymitätsbedürfnisse zu belassen, hätte sich ebenfalls nicht gut gemacht.

Der Autor des NPD-Textes fand eine Kompromisslösung. Er ersann die Formulierung: „Während der Kundgebung traten verschiedene Redner des nationalen Widerstandes aus dem Rheinland und Westfalen ans Mikrofon (darunter der Organisator der Antikriegstagsdemonstrationen aus Dortmund und der Landesvorsitzende der NPD-NRW).“ Der Auftritt Cremers wird so zwar der Nachwelt überliefert, sein Name aber nicht explizit genannt.

Der NPD-Text wirft weitere Fragen auf. Zum einen die, welche der Städte Ahlen, Bochum, Dortmund und Hamm die Partei dem Rheinland zurechnet. Zum anderen die, ob Cremers Rücksichtnahme auf rechts-„autonome“ Usancen so weit gehen könnte, dass er bei künftigen Auftritten in diesen Kreisen vielleicht sogar vermummt zum Mikrofon greift. (rr)

* /nrwrex/2010/08/endo-mit-hj-lied-auf-den-rathausplatz