NRW: NPD würde CDU-Volksbegehren zur Gemeinschaftsschule unterstützen

Bochum – Die Hamburger NPD hat’s vorgemacht, wie man, ansonsten marginalisiert, wenigstens ab und zu in die Medien kommt. Die nordrhein-westfälische NPD will das Hamburger Modell nun kopieren.

Der hanseatische Landesverband startete in diesem Sommer parallel zu einer Volksabstimmung über eine Schulreform eine eigene Kampagne zum Thema. Ungefragt und ungebeten von den Initiatoren der Abstimmung im Übrigen. Am Ende – die Reform des Senats fiel in wichtigen Punkten durch – konnte sich die NPD aber ein wenig im Licht des Erfolgs sonnen.

Von so etwas träumen auch die NRW-NPDler. Landeschef Claus Cremer erklärte nun, man werde „selbstverständlich“ ein vom CDU-Fraktionsvorsitzenden Karl-Josef Laumann angedrohtes Volksbegehren gegen die Gemeinschaftsschule unterstützen. ,,Die Schulreform ist ein Frontalangriff auf das dreigliedrige Schulsystem. Man möchte die Gleichmacherei um jeden Preis“, poltert Cremer.

Die Mitglieder des Landesverbands würden in den nächsten Wochen ein Flugblatt zum Thema Schulreform an Eltern verteilen, kündigte die NPD an. Der Tenor ist klar: „Jetzt sind wir alle gefordert unsere Kinder vor diesen Auswüchsen linker Ideologien zu schützen.“ (ts)

Meta