DO: Erneuter Überfall auf Lokal „Hirsch-Q“

Dortmund – Acht Personen wurden in der Nacht zum Sonntag bei einem erneuten Überfall auf das Dortmunder Lokal „Hirsch-Q“ verletzt.

Eine am frühen Morgen veröffentlichte kurze Meldung der Dortmunder Polizei berichtet lediglich von einer „körperlichen Auseinandersetzung zwischen einer unbestimmten Anzahl von Personen der rechten und linken Szene“ in dem Lokal, in deren Verlauf Messer und Reizgas eingesetzt worden seien. In Tatortnähe habe die Polizei „zehn Personen des rechten Spektrums“ festgenommen. Hintergründe der Auseinandersetzung seien derzeit nicht bekannt.

Das „Dortmunder Antifa-Bündnis“ (DAB) meldete, zehn bis 20 Personen aus dem Umfeld der „Skinheadfront Dortmund-Dorstfeld“ hätten gegen 0.40 Uhr die Besucher der Kneipe attackiert und dabei unter anderem die Glasfront sowie die Eingangstür beschädigt. Im Laufe der Auseinandersetzung habe es mehrere Verletzte auf beiden Seiten gegeben. Ein Gast des Lokals erlitt diesem Bericht zufolge eine Schnittverletzung, die im Krankenhaus behandelt werden musste. Durch die Gegenwehr der Besucher habe einer der Neonazis vor Ort überwältigt werden können. Er sei anschließend der Polizei übergeben worden.

Die alternative Szenekneipe „Hirsch-Q“ in Dortmund ist in der Vergangenheit mehrfach von Neonazis überfallen worden.* Konsequenzen hätten die rechten Angreifer nur selten zu befürchten, klagt das „Dortmunder Antifa-Bündnis“. Zuletzt seien alle Verfahren gegen Beteiligten eines Überfalls, der sich Ende August ereignet habe, eingestellt worden.

* /nrwrex/2010/08/do-die-sa-angelehnte-politik-der-einsch-chterung

  • Ein weiterer Bericht zu der neuerlichen Attacke findet sich hier:

http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2010/12/12/naziterror-in-dortmund-rechte-greifen-mit-messer-an_5206#more-5206