Presseschau: Mescheder Ratssitzung begann mit Kritik an „pro NRW“-Mitglied

Meschede – Die Stadtratssitzung am Donnerstagabend im sauerländischen Meschede begann mit einem Knall, wie die Westfalenpost berichtet. CDU-Ratsmitglied Martin Eickelmann trug vor, was seiner Partei an dem früheren „Meschede braucht Zukunft“- und jetzigen „pro NRW“-Ratsmitglied Alexander von Daake nicht passt: „Sie haben die Unwahrheit gesagt“, griff er von Daake an, „als Sie behaupteten, Sie hätten mit der rechten Szene nichts zu tun.“ Zum Bericht der Westfalenpost:

http://www.derwesten.de/staedte/meschede/Keine-Zusammenarbeit-in-Meschede-mit-Pro-NRW-id4043774.html

  • Mehr zu den Bemühungen von „pro NRW“, in Südwestfalen Strukturen aufzubauen, in der kommenden Woche an dieser Stelle.

Meta