Presseschau: Wenn Rechte nach Israel pilgern

Berlin – „Pro“-Sponsor Patrik Brinkmann plant im Sommer eine „Pilgerreise“ nach Israel. Wann genau die bizarre Gruppe durchs Heilige Land tingeln werde, stehe zwar noch nicht fest, wohl aber, was sie dort zu tun gedenke, heißt es in der Jüdischen Allgemeinen. Zum Beispiel am Tag zwei: „Nach dem Lunch fahren wir nach Yad Vashem. Danach geht es zu unserem Hotel zurück, wo wir unser Abendessen einnehmen.“ Die in Berlin erscheinende Wochenzeitung wirft einen Blick auf das Reiseprogramm mit all seinen „besonderen Gaumenfreuden“ und den politischen Implikationen. Auf Brinkmanns persönliche Mitwirkung bei den Recherchen zum Text musste das Blatt übrigens verzichten: Eine Interviewanfrage ließ der Rechtspopulist unbeantwortet.

Zum Beitrag der Jüdischen Allgemeinen:

http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/9848

Meta