NRW: „Nationale Marktforschung“ für die NPD

Bochum – Mit ihrer Ankündigung, Mitglieder der Partei würden sich als ehrenamtliche Interviewer für die im Mai startende Volkszählung zur Verfügung stellen, hatte die nordrhein-westfälische NPD Anfang des Jahres mal wieder den Sprung in die Medien schaffen wollen.* Das Manöver gelang. Jetzt soll der Erfolg wiederholt werden.

„Rund 20 nationale Zensushelfer“ seien in NRW als Befrager durch die jeweiligen Kommunen angenommen worden, behauptete NPD-Landespressesprecher Markus Pohl heute. Abgelehnt wurden der Mitteilung der NPD zufolge der Landesvorsitzende Claus Cremer sowie einige weitere Funktionsträger.

Cremer selbst liefert die Zitate ab, die seine Partei in die Zeitungen und Rundfunknachrichten bringen soll: „Ich habe schon vor ein paar Monaten gesagt, daß uns als NPD eigentlich 10 Zensusmitarbeiter reichen würden, um unsere ,nationale Marktforschung’ durchzuführen. Da diese 10 Helfer jeweils ca. 100 Haushalte befragen, würden wir dadurch ein Stimmungsbild von rd. 1000 Haushalten erhalten.“ Dies sei eine Größenordnung, „die auch von Wahlforschungsinstituten etc. oftmals zugrunde gelegt wird. Das es nun fast 2000 Haushalte in NRW werden, kann nur von Vorteil sein“. Selbstverständlich sei es für die „Nationaldemokraten“, dabei geltendes Recht zu beachten”, schiebt er nach. (ts)

* /nrwrex/2011/01/nrw-npd-will-das-volk-z-hlen

Meta