HSK: Geld fürs Nichtstun

Meschede – Fraktionsbüros in Köln und Leverkusen, in denen Partei- und Fraktionsarbeit munter vermischt zu werden scheint*, eine „pro NRW“-Fraktion in Gelsenkirchen, deren Finanzierung eher an eine Familienförderung erinnert**, sachkundige „pro“-Bürger in Köln und Gelsenkirchen, die durch die üppige Abrechnung von Sitzungsgeldern auffallen***: „Eine Partei als Geschäftsmodell?“, fragt der Internetblog „Ruhrbarone“. Die Beispiele Köln, Leverkusen, Gelsenkirchen haben gemein, dass dort immerhin noch im Sinne der „Bürgerbewegung“ gearbeitet wird. Etwas anders gelagert zu sein scheint der Fall im hochsauerländischen Meschede: Dort gibt’s städtisches Geld fürs Nichtstun.

Alexander von Daake, früher Ratsmitglied der Wählergemeinschaft „Meschede braucht Zukunft“ (MBZ), bis er durch eine Veröffentlichung in der extrem rechten „Nationalzeitung“ auffiel, bei MBZ hinauskomplimentiert wurde und bei „pro NRW“ eine neue Heimat fand, gehört für die selbst ernannte „Bürgerbewegung“ dem Stadtrat, dem Haupt- und Finanzausschuss, dem Ausschuss für Bildung und Sport sowie beratend dem Rechnungsprüfungsausschuss und dem Bezirksausschuss Remblinghausen an.

Gesehen wurde von Daake in diesen städtischen Gremien seit Anfang Dezember nicht mehr. Nach jenem 9. Dezember, als er vor Beginn einer Ratssitzung in einer Pressekonferenz gemeinsam mit der „pro Köln“-Fraktionsvorsitzenden Judith Wolter seine Zukunftspläne vorgestellt hatte, fehlte er in allen Sitzungen: drei Mal im Rat, zwei Mal im Haupt- und Finanzausschuss, jeweils ein Mal im Bildungs- und Sport-Ausschuss sowie in seinem Bezirksausschuss. Damit „verzichtete“ er zwar auf rund 120 Euro Sitzungsgelder, die monatliche Aufwandsentschädigung in Höhe von 169 Euro floss und fließt freilich weiter.

Zuletzt begründete von Daake seine Abwesenheit in einer Ratssitzung in der vorigen Woche gegenüber der Stadtverwaltung mit seiner Beanspruchung durch die Arbeit für „pro NRW“. Ergebnisse dieser Arbeit sind freilich eher gar nicht bis bestenfalls rudimentär wahrzunehmen.**** (rr)

* /nrwrex/2011/05/nrw-neue-bettelbriefe-pro-nrw-finanzoptimierer-sto-en-ihre-grenzen

/nrwrex/2011/04/klev-verdientes-parteimitglied

/nrwrex/2011/04/klevb-bettelbriefe-aus-der-hauptstadt

** /nrwrex/2011/05/ge-pro-nrw-familienf-rderung-erg-nzt

***http://www.ruhrbarone.de/pronrw-rechte-schnorrer/

http://www.ruhrbarone.de/pronrw-schnorren-in-koln/#more-26898

**** http://www.derwesten.de/staedte/meschede/Pro-NRW-in-der-Region-allein-auf-weiter-Flur-id4585565.html