Presseschau: UBP distanziert sich von „pro NRW“ – „Gescheiterte Existenzen“

Herten – Mit der rechtspopulistischen Konkurrenz von „pro NRW“ möchte die gleichfalls in diesem Politik-Segment aktive „Unabhängige-Bürger-Partei“ (UBP) und eine von ihr initiierte „Bürgerinitiative“ gegen den Bau einer Moschee in Herten-Langenbochum nichts zu schaffen haben. Die BI wolle sich „in aller Form von rechten Gruppierungen wie Pro NRW“ distanzieren, berichtet die Hertener Allgemeine. „Wir – BI und UBP – werden nicht an der geplanten Demonstration dieser Vereinigung teilnehmen, die aus gescheiterten Existenzen des rechten Spektrums besteht“, hätten „Bürgerinitiative“ und UBP in einer Pressemitteilung notiert, berichtet das Blatt. Nicht beantwortet wird in dem Zeitungsbeitrag die Frage, ob tatsächlich, wie vom „pro NRW“-Kreisverband Recklinghausen behauptet, Neonazis an der Gründung der BI beteiligt waren. Zum Bericht der Hertener Allgemeinen:

http://www.hertener-allgemeine.de/lokales/herten/Anwalt-soll-Moschee-Standort-pruefen;art995,498511

Meta