UN: Mutmaßlicher Brandstifter bei NPD und „Nationalem Widerstand“ aktiv

BERGKAMEN – Als die Polizei am Montag einen 23-Jährigen aus Bergkamen unter dem Verdacht der schweren Brandstiftung in U-Haft nahm und lokale Medien berichteten, es handele sich um jemanden, der dem „rechten Spektrum“ nahe stehe*, wollten die Neonazis vom „Nationalen Widerstand Unna“ davon nichts wissen. „Im Fahrwasser von Oslo“ werde versucht, „auch hier eine rechtsextreme Motivation herzustellen“, klagten sie. Die Neonazis aus dem Kreis Unna hätten es besser wissen können. Alternativ: Sie wussten es bereits viel besser.

„Schmierpresse“ schimpften die Neonazis nichtsdestotrotz in Richtung der Medien. „Schwarz-Weiß-Denken“ unterstellten sie ihnen. Aber so falsch lagen die Journalisten vor Ort nicht. Höchstens, dass die Formulierung, der Tatverdächtige stehe dem rechten Spektrum nahe, noch eine Untertreibung ist. Vielmehr war er mittendrin, wenn man genauer hinschaut. Das freilich konnten die Medienvertreter zu dem Zeitpunkt noch nicht wissen.

Feuer in Moschee und Wohnhaus gelegt

Bei dem mutmaßlichen Brandstifter, der Feuer im Rohbau einer Moschee sowie zweimal in einem unter anderem von Migranten bewohnten Haus in Bergkamen gelegt haben soll, handele es sich um einen organisierten Neonazi, berichtet die „Antifa UNited“, ein Zusammenschluss antifaschistischer Gruppen aus dem Kreis Unna, nun auf ihrer Internetseite. Der 23-jährige Björn M. sei im „Nationalen Widerstand Unna“ und bei seinem Ableger „Ortsgruppe Bergkamen“ aktiv. Zudem gehöre er nach eigenen Angaben seit vielen Jahren der NPD an.

Arm in Arm mit Udo Voigt

Fotos, die die „Antifa UNited“ veröffentlicht, dokumentieren einige der Aktivitäten von M.. Ein Bild zeigt ihn bei einer NPD-Veranstaltung zum 1. Mai in Bremen, eine Fahne der Partei schwenkend, auf einem anderen lächelt er Arm in Arm mit dem NPD-Bundesvorsitzenden Udo Voigt in die Kamera. Die NPD-Demonstration in Bremen sei aber nicht die einzige Demonstration gewesen, an der Björn M. in den vergangenen Monaten teilgenommen habe, heißt es. Als am 12. Februar gut 170 Neonazis durch Soest zogen, habe er das Transparent des „Nationalen Widerstands Unna“ getragen. Immer wieder sei er mit den Unnaer Neonazis bei Demonstrationen mitgezogen, sowohl bei größeren Veranstaltungen wie im April in Stolberg (Städteregion Aachen) als auch bei kleineren Szene-Events wie am 31. Dezember in Dortmund. (red.)

* /nrwrex/2011/08/presseschau-brandstifter-gefasst-anschlag-von-rechts

  • Aktuelle Berichte der „Antia UNted“ über den Fall M. und über Neonazi-Aktivitäten in Bergkamen und Umgebung:

http://antifaunited.blogsport.de/2011/08/03/brandstifter-von-bergkamen-ist-ein-organisierter-neonazi/

http://antifaunited.blogsport.de/2011/08/02/rechtes-motiv-brandanschlaege-in-bergkamen/

  • Einige Berichte von „NRW rechtsaußen“ über die Neonazis aus dem Kreis Unna:

/nrwrex/2010/12/un-neonazis-tr-umen-von-neuer-machtergreifung

/nrwrex/2010/09/un-neonazi-nachwuchs-bereit-zum-heldentod

/nrwrex/2010/07/un-neonazis-wollen-demokraten-vertreiben

/nrwrex/2010/03/un-gewalt-gegen-die-demokratie-absolut-legitim

/nrwrex/2010/03/un-auch-neonazis-aus-unna-ben-sich-kriegsrhetorik

/nrwrex/2009/11/dowafun-eine-art-b-rgerrevolte

/nrwrex/2009/10/un-tr-ume-vom-richtigen-stra-enkampf

/nrwrex/2009/09/un-autonome-neonazis-wollen-nur-nsdap-w-hlen

/nrwrex/2009/08/un-unna-von-berufsjuen-gef-hrt