HAM: Neonazis vor Parteibüro festgenommen

HAMM – Pech für zwei Hammer Neonazis: In der Nacht zum Donnerstag wurden sie vorläufig festgenommen. Vermutlich wollten sie das SPD-Büro in der Westhofenstraße attackieren, auf das bereits Anfang August ein Anschlag verübt worden war.

Polizeibeamten war gegen 2.50 Uhr ein verdächtiger Pkw aufgefallen, der in der Nähe des Parteibüros anhielt. Aus dem Wagen seien zwei maskierte Männer ausgestiegen und in Richtung des Büros gegangen, berichtete die Polizei. Die Beamten hätten die beiden umgehend angesprochen. Einer der beiden sei in unbekannte Richtung geflüchtet. Der andere sei stehen geblieben und habe seine Maske auf den Boden geworfen. Er und der Pkw-Fahrer wurden vorläufig festgenommen. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten unter anderem Pfefferspray. In der Nähe des Festnahmeortes hätten große Bruchsteine gelegen,  teilte die Polizei mit.

Die beiden 20 und 30 Jahre alten Männer aus Hamm, die der „rechten Szene“ zuzuordnen seien, wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aus dem Gewahrsam entlassen. Der Staatsschutz Dortmund hat die Ermittlungen aufgenommen.

  • Vor sechs Wochen waren an dem SPD-Büro drei Fensterscheiben eingeworfen worden.* Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 2500 Euro. Das Büro habe in den Wochen zuvor schon häufiger nächtlichen „Besuch“ gehabt, berichtete der Westfälische Anzeiger. „Bisher blieb es bei Schmierereien an Türen und Fenstern. Der heutige Anschlag hat jedoch eine ganz andere Qualität“, erklärte der Bundestagsabgeordnete Dieter Wiefelspütz seinerzeit. (red.)

* /nrwrex/2011/08/presseschau-spd-vermutet-rechtsradikalen-hintergrund-bei-anschlag-auf-parteib-ro

Meta