RE: „Pro NRW“ entdeckt Hochverräter

RECKLINGHAUSEN – Um den 3. Oktober herum bevorzugt der „pro NRW“-Kreisverband Recklinghausen rechtsradikalen Klartext. Das war im vorigen Jahr so und ist auch diesmal der Fall. Werner Peters’ Recklinghäuser Filiale der rechtspopulistischen „Bürgerbewegung“* macht sich heuer auf die Suche nach „Hochverrätern“, „Eidbrechern“ und „geistigen Krüppeln“ und wird unter deutschen, aber auch unter anderen europäischen Politikern fündig.

„Wir erleben derzeitig in Deutschland den Versuch von Hochverrätern und Eidbrechern, das Deutsche Volk in seiner ethnischen Geschlossenheit durch unkontrollierte Zuwanderung und Islamisierung zu zerschlagen“, schreibt ein namentlich nicht genannter Autor auf der Internetseite des von Peters geführten „pro“-Kreisverbandes. Zuvor hat der Verfasser tatsächliche oder vermeintliche Äußerungen von Bundespräsident Christian Wulff, Ex-Außenminister Joschka Fischer und des grünen Europaabgeordneten Daniel Cohn-Bendit wiedergegeben. Doch nicht nur diese drei sind offenbar mit seinem Vorwurf gemeint. Dies legt zum einen die Überschrift nahe, unter dem das Pamphlet erschienen ist: „Der Staat – der sein Volk verrät“. Es ergibt sich aber auch aus dem Gesamtzusammenhang des Textes.

„Geistige Krüppel“

Doch nicht nur bundesdeutsche Politiker machen sich in den Augen von „pro NRW“ Recklinghausen des Hochverrats schuldig. „An der früheren Definition der Nation gemessen, ist es keine Übertreibung zu sagen, dass die Regierungen jedes einzelnen Mitgliedsstaates der Europäischen Union, und wirklich aller westlichen Länder Verrat begehen - an jedem einzelnen Tag.“ Größere Nachteile haben „Verräter“ nicht zu befürchten, folgt man dem Verfasser des am Sonntag veröffentlichten Textes: „In diesem Zeitalter antieuropäischer Agitation und westlicher Selbstzerstörung, kann Verrat einen lukrativen Karriereweg beflügeln, mit wenigen wenn überhaupt irgendwelchen Gefahren oder Nebenwirkungen für die betreffenden Kreise, die sich ihre Lumpendienste mit Petro-Dollars noch bezahlen lassen. Diese geistigen Krüppel nehmen es hin, dass mit ihrer Hilfe das eigene Volk, die eigene Nation zerstört wird, nicht nur passiv sondern aktiv.“

USA gegen „autochthone Europäer“

Und wer trägt Verantwortung für die Misere? Mitschuldig zumindest sind die USA, meint der Autor. Die seien 1965 das erste westliche Land gewesen, „das aus ideologischen Prinzipien seine Grenzen der Masseneinwanderung aus der ganzen Welt öffnete“. Damit nicht genug: „Seither haben US Regierungen gleichartige Verfahren überall im Westen propagiert und durchgesetzt.“ In Konflikten zwischen „einheimischen Europäern“ und „nicht einheimischen Kolonisatoren“ hätten die US-Verantwortlichen wiederholt gezeigt, „dass sie sich gegen die Interessen der autochthonen Europäer stellen“.

„Kleindeutsch“

Im vorigen Jahr hatte „pro NRW“ Recklinghausen zum „Tag der deutschen Einheit“ am 3. Oktober an einer 1990 gefundenen „kleindeutschen Lösung“ herumgemäkelt.** Der Autor war zu der Einschätzung gelangt, die absolute Hoheitsgewalt werde auch nach dem 3. Oktober 1990 „nach wie vor von den Westalliierten ausgeübt“. In Deutschland werde eine Demokratie nur simuliert; vielmehr herrsche eine Diktatur. Das Grundgesetz sei auch gar keine Verfassung. Geschmückt wurde der Text seinerzeit durch eine Landkarte, die Deutschland in den Grenzen der Jahre von 1919 bis 1937 zeigte – versehen mit der Überschrift „Deutsche Gebiete unter Fremdverwaltung“. Außenminister Hans-Dietrich Genscher habe 1990 „wohl wissend, dass er nicht das Recht dazu hat, angeregt, die ,Oder-Neiße-Grenze’ zu Polen beizubehalten und damit auf eine Angliederung der ,Ostgebiete’ verzichtet“, klagte der Autor und resümierte: „Nach dem Völkerrecht sind alle erzwungenen Gebietsabtretungen des ehemaligen Deutschen Reiches rechts-unwirksam.“

Imageprobleme

Tags darauf war der Beitrag wieder von der Homepage des Kreisverbandes gelöscht worden – ob dies eine ureigene Entscheidung des Kreisverbandes war oder auf Drängen der um ein saubereres Image bemühten Parteioberen aus dem Rheinland erfolgte, ist nicht bekannt. (ts)

* /nrwrex/2011/06/re-der-pro-nrw-kreisvorsitzende-und-der-ns-narrensaum

** /nrwrex/2010/10/re-pro-nrw-die-kleindeutsche-l-sung-und-die-diktatur-der-bundesrepublik

und

/nrwrex/2010/10/re-pro-nrw-kritik-kleindeutscher-l-sung-wieder-verschwunden

Meta