Presseschau: „Pro Köln“ darf in Kalk demonstrieren

KÖLN – Die Kölner Polizei hat keine Möglichkeit gesehen, die für den heutigen Samstag angemeldete Demo von „pro Köln“ und „pro NRW“ in Kalk zu verbieten. Oberbürgermeister Jürgen Roters nannte den Aufzug am Freitag angesichts der jüngsten Debatte über Nazi-Terror eine „reine Provokation“, berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger. Die Demonstration der selbst ernannten „Bürgerbewegung“ startet am Samstag auf dem Walter-Pauli-Ring vor dem Polizeipräsidium und zieht etwa 700 Meter auf der Kalker Hauptstraße bis zur Kalker Kapelle/Ecke Wiersbergstraße. Zum Bericht beim Stadt-Anzeiger:

http://www.ksta.de/html/artikel/1321562611660.shtml

Ein Beitrag der taz zum Thema:

http://www.taz.de/Rechtsextreme-Pro-Koeln-Bewegung/!82178/

Meta