RS: Noch eine Funktion für Ex-NPDler Hüsgen bei „pro NRW“

REMSCHEID – „Pro NRW“ hat in Remscheid schon wieder einen neuen Kreisbeauftragten.

Andre Hüsgen hat diese Aufgabe übernommen. Hüsgen ist als Mitarbeiter der „pro NRW“-Fraktion in Leverkusen angestellt, außerdem Ratsmitglied in Ennepetal – das Mandat hatte er 2009 noch als Spitzenkandidat der dortigen NPD geholt –, „pro“-Kreisbeauftragter im Ennepe-Ruhr-Kreis, Kreisgeschäftsführer in Wuppertal sowie Geschäftsführer der „Kommunalpolitischen Vereinigung der Pro-Bewegung“.

Er war in der Vergangenheit am Aufbau von „pro NRW“-Kreisverbänden und an der Reaktivierung der lange Zeit inaktiven Ratsfraktion in Radevormwald beteiligt. Darüber hinaus war er auch in andere organisatorische Tätigkeiten der „Bürgerbewegung“ involviert: So koordinierte er offenbar von seinem Arbeitsplatz im Leverkusener „pro NRW“-Fraktionsbüro aus die Anreise von nordrhein-westfälischen Rechtspopulisten zu einer Demonstration von „pro Deutschland“ Ende August in Berlin.*

Erst im Juni hatte „pro NRW” den (mindestens) dritten Versuch gestartet, in Remscheid einen Kreisverband aufzubauen. Seinerzeit hieß es, man habe einen „Kreisverantwortlichen“ gefunden, der nach seinem Prüfungsstress zur Berufsausbildung den Kreisverband Remscheid an den Start bringen möchte und noch in diesem Jahr offiziell einen Kreisverband gründen wolle“.** Ob dieser bisherige „Kreisverantwortliche“ weiter bei „pro NRW“ aktiv ist oder die selbst ernannte „Bürgerbewegung“ schon wieder verlassen hat, ist nicht bekannt.

Am kommenden Samstag plant „pro NRW“ in Remscheid einen „Aktionstag“ mit angeblich mehreren Infoständen und einer „groß angelegten“ Verteilaktion. (ts)

* /nrwrex/2011/08/nrw-n-chster-karriereschritt-f-r-ex-npdler-h-sgen-bei-pro-bewegung

** /nrwrex/2011/06/rs-neuer-anlauf-f-r-pro-nrw-kreisverband

Meta