K: Bernd M. Schöppe ist wieder da

KÖLN – Nachdem „pro Köln“-Mitglied Bernd M. Schöppe zuletzt zweimal hintereinander durch Abwesenheit im Kölner Stadtrat geglänzt hatte, ist er nun wieder aufgetaucht.

Zwar wird er anders als Fraktionschefin Judith Wolter, Fraktionsgeschäftsführer Markus Wiener und der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion, Karel Schiele, im „pro Köln“-Bericht über die gestrige Stadtratssitzung nicht explizit erwähnt. Ein Foto zeigt ihn aber gemeinsam mit dem fünften Fraktionsmitglied Jörg Uckermann beim Weihnachtsempfang nach der letzten Sitzung des Rates in diesem Jahr – wie als Beweis dafür, dass die Konflikte untereinander nicht unüberwindbar sind.

Schöppe hatte zweimal in diesem Jahr per Facebook wissen lassen, dass er sich intern gemobbt fühle. Im Sommer hatte er notiert: „Es gibt doch tatsächlich Funktionäre bei pro NRW, die sich um einen Austritt von Bernd M. Schöppe bemühen.“* Im September hatte er darüber geklagt, dass er sein Büro bei der Fraktion habe räumen müssen. Ihm sei außerdem „zu Ohren gekommen, daß der Fraktionsgeschäftsführer mit meinem Austritt kein Problem hätte: ,Lieber jetzt als in zwei Jahren’, soll er gesagt haben“, so Schöppe.**

* /nrwrex/2011/07/k-pro-ratsherr-f-hlt-sich-aus-den-eigenen-reihen-gemobbt

** /nrwrex/2011/11/k-ein-fehlender-ratsherr-und-ein-ger-umtes-b-ro