Presseschau: Staatsanwalt prüft Anklage gegen Neonazis wegen HirschQ-Überfall (ergänzt)

DORTMUND – Der Dortmunder Staatsschutz hat nach dem Neonazi-Überfall auf das Lokal HirschQ im Dezember 2010 eine aufwändige Analyse des vorliegenden Videomaterials vorgenommen, berichtet das WAZ-Internetportal „derwesten.de“. Nun lägen die Ergebnisse des Gutachtens vor. Die Staatsanwaltschaft prüfe, ob es zur Anklage komme. Gegen zehn Personen der neonazistischen Skinhead-Szene aus Dorstfeld sei ein Verfahren wegen des Verdachts des schweren Landfriedensbruchs eingeleitet worden. Es handele sich um insgesamt drei Frauen und sieben Männer im Alter zwischen 19 und 39 Jahren. Auch Sven K., der vor kurzem im Haft genommen wurde, soll dabei gewesen sein. Zum ausführlichen Bericht bei „derwesten.de“:

http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/blaulicht/staatsanwalt-prueft-anklage-gegen-nazis-aus-dortmund-dorstfeld-wegen-hirschq-ueberfall-id6166773.html

Auch die Ruhr-Nachrichten berichten:

http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/Hirsch-Q-Ueberfall-Zehn-Verdaechtige;art930,1499376