Lesetipp: Absage an den „Narrensaum“

BERLIN – Mit einem Leitfaden will die neue NPD-Spitze rund um Holger Apfel und Udo Pastörs regeln, wie sich die Zusammenarbeit mit „parteifreien“ Neonazis in den kommenden Jahren gestalten soll. Schon der Versuch birgt Konfliktstoff. Apfels Plan kann auch Auswirkungen auf die nordrhein-westfälische Szene haben. Immerhin empfahl der NPD-Chef seinen „Kameraden“ unter anderem, „zu extremen Auswüchsen am rechten Rand“ Distanz zu wahren. Beispielhaft nannte er „Gruppen um Axel Reitz“. Ein Hintergrundbericht zum Thema beim „blick nach rechts“:

Meta