Autonome Nationalisten

1. Mai 2010 | nrwrex

Dortmund – Es war eine der kleineren Neonazi-Aktionen, wie sie Dortmund in den letzten Jahren neben den größeren Veranstaltungen der Szene zum 1. Mai oder 1. September schon zuhauf erlebt hat. Und doch könnte die Demonstration am Freitagabend mit rund 85 Teilnehmern noch zu einigen Diskussionen führen.

 [...]
29. April 2010 | nrwrex

Dortmund – Für ihre kurzfristig angemeldete Demonstration am Vorabend des 1. Mai rufen Dortmunds Rechts-„Autonome“ unter dem Motto „Arbeitsplätze und gerechte Löhne für alle Deutschen“ zur Teilnahme auf.

Treffpunkt für den in der Überschrift einer Meldung auf der Homepage der lokalen „Autonomen Nationalisten“ (AN) als „Demonstration durch Dortmund“ angekündigten Aufmarsch soll am Freitag um 18.30 Uhr unterhalb der Freitreppen gegenüber dem Hauptbahnhof sein.

 [...]
20. April 2010 | nrwrex

Hamm/Olpe/Euskirchen – Im Landtagswahlkampf erhält die NPD manchenorts wieder Unterstützung von „parteifreien“ Neonazis.

 [...]
4. April 2010 | nrwrex

Neuss – Als „Autonome Nationalisten“ bezeichnet sich eine Gruppe aus dem Rhein-Kreis Neuss, die jetzt durch eine für rechts-„autonome“ Neonazis ungewöhnliche Stellungnahme auffiel.

Während „autonome“ Neonazis für gewöhnlich ihrer Abneigung gegen Parteipolitik ganz allgemein Ausdruck geben und daher auch für eine Wahlunterstützung von extrem rechten Parteien eher gar nicht oder nur mit gewundenen Erklärungen und Entschuldigungen zu haben sind, ruft die Neusser Gruppe zur Landtagswahl ganz ohne jede Einschränkung die „Jugend“ auf, „national“ zu wählen.

 [...]
22. März 2010 | nrwrex

Düsseldorf – Der NRW-Verfassungsschutz hat heute seinen Jahresbericht für 2009 vorgelegt. Der „blick nach rechts“ fasst einige wichtige Aussagen zur extremen Rechten in Nordrhein-Westfalen zusammen:

http://www.bnr.de/content/ae-gefaehrlich-fuer-unsere-demokratie-ae

 [...]
14. März 2010 | nrwrex

Kamen - Mehr als 30 Neonazis haben am Sonntagnachmittag das Zentrum der Grün-Alternativen Liste in der Kamener Innenstadt überfallen. Dort sollte eine Informationsveranstaltung zum Thema „Autonome Nationalisten“ stattfinden. 34 Neonazis wurden nach der Attacke vorläufig festgenommen. Die Westfälische Rundschau berichtet:

http://www.derwesten.de/staedte/kamen/Rechte-ueberfallen-GAL-Zentrum-id2736433.html

 [...]
11. März 2010 | nrwrex

Stolberg – Am 3. April wollen Neonazis in Stolberg auf die Straße gehen. Bundesweit wird für den Aufmarsch mobilisiert. Doch es gibt aus Neonazikreisen offenbar auch Störfeuer gegen die Veranstaltung.

Im Internet kursiert ein Aufruf für eine weitere Veranstaltung an just jenem 3. April im niedersächsischen Buchholz. „Kriminelle Ausländer ausweisen“ soll das Motto sein. Als Veranstalter wird Manfred Börm genannt, Bundesvorstandsmitglied und Ordnungsdienstleiter der NPD.

 [...]
9. März 2010 | nrwrex

Dortmund – Wie die Nachrichtenagentur ddp berichtet, ist Anklage gegen zwei mutmaßliche Rädelsführer der von Neonazis angezettelten Krawalle vom 1. Mai 2009 in Dortmund erhoben worden. Den beiden 24 und 26 Jahre alten Dortmundern wird Landfriedensbruch vorgeworfen. Zur Meldung geht’s hier:

http://www.open-report.de/artikel/Anklage+gegen+R%C3%A4delsf%C3%BChrer+der+Mai-Krawalle+in+Dortmund+erhoben/45081.html

 [...]
9. März 2010 | nrwrex

Unna – Nach den Neonazis aus dem Siegerland (/nrwrex/2010/03/si-neonazis-sehen-sich-im-krieg) üben sich nun auch deren rechts-„autonome“ Kameraden aus Unna in innenpolitischer Kriegsrhetorik.

Sie veröffentlichten heute auf ihrer Homepage ein „Referat“ mit dem Titel „Im Krieg“, als dessen Autor „Irgendwer aus Unna“ angegeben wird. Vorbeugend distanzieren sich die Neonazis vom „Nationalen Widerstand Unna“ bzw. „Freien Netz Unna“ von strafbaren Aussagen.

 [...]
9. März 2010 | nrwrex

Siegen – Offener Rechtsbruch und Gewalt wird auf der Homepage der „Freien Nationalisten Siegerland“ gerechtfertigt.

Die Vorgehensweise ist bei Neonazi-Kameradschaften und insbesondere „Autonomen Nationalisten“ üblich. Wenn etwas veröffentlicht werden soll, was strafrechtlich bedenklich oder zumindest dazu angetan ist, dass Staatsanwaltschaften und Polizei genauer hinschauen könnten, tritt zumeist nicht die Gruppe selbst als Autor auf. Statt dessen wird ein Text aus – angeblich – anderer Quelle wahlweise „zitiert“ oder „dokumentiert“.

 [...]