Claus Cremer

31. Oktober 2011 | nrwrex

REMSCHEID – Die Reste der nordrhein-westfälischen „Republikaner“ setzen ihre Politik der Nadelstiche vor allem gegen die innerrechte Konkurrenz von „pro NRW“ fort.* Diesmal in Remscheid.

Nachdem „pro NRW“ in der vorigen Woche mitgeteilt hatte, man werde dort gegen den Bau einer Moschee mobil machen, meldete sich heute ein „Kreisverband Remscheid“ der „Republikaner“ zu Wort und kündigte seinerseits Aktivitäten gegen den „Prunkbau“ an. Dem „zunehmend aggressiver auftretenden Islam“ gehe es um das „Fernziel der Islamisierung Europas“, hieß es.

 [...]
16. Oktober 2011 | nrwrex

PULHEIM – Das NPD-Parteiorgan „Deutsche Stimme“ (DS) soll bereits vor einiger Zeit gegen zwei frühere Autoren des Monatsblattes ein „Schreibverbot“ verhängt haben. Betroffen sind der ehemalige NPD-Parteiideologe Jürgen Schwab und der Pulheimer Neonazi Axel Reitz.

Dies behauptet jedenfalls Schwab in einem am Samstag veröffentlichten Interview mit einer extrem rechten Internetplattform.

 [...]
20. September 2011 | nrwrex

BERLIN/BOCHUM – Holger Apfel, Vorsitzender der sächsischen Landtagsfraktion, wird bei dem für Mitte Oktober geplanten NPD-Parteitag gegen Parteichef Udo Voigt kandidieren. Unterstützung erhält er auch von Teilen des NS-lastigen Flügels der Partei. In der Diskussion über den neuen Parteivorsitzenden haben sich schon einige NPD-Landesverbände pro Apfel positioniert. Vom NRW-Landesvorstand ist offiziell noch nichts zu vernehmen.

 [...]
15. September 2011 | nrwrex

DÜREN – Mit etwa dreimonatiger Verspätung hat die NPD mitgeteilt, dass der Ende September 2010 vom Landesvorstand gegen den Kreisverband Düren verhängte „organisatorische Notstand“ inzwischen aufgehoben worden ist.

 [...]
9. September 2011 | nrwrex

BOCHUM/BERLIN – Ende einer Parteikarriere? Wenn im kommenden Monat der NPD-Bundesparteitag einen neuen Vorstand wählt, könnte dies das Ende von Claus Cremers Mitgliedschaft in dem Führungsgremium der Partei bedeuten.

Udo Pastörs, Chef der nach der Wahl in Mecklenburg-Vorpommern erneut ins Schweriner Schloss einziehenden NPD-Landtagsfraktion, hat gestern seinen Parteikameraden Holger Apfel dazu aufgefordert, als Nachfolger des in die Kritik geratenen NPD-Vorsitzenden Udo Voigt zu kandidieren.* Offen ist noch, ob sich Voigt seiner geplanten Ablösung widersetzen wird.

 [...]
4. September 2011 | nrwrex

Schwerin/Bochum – Mecklenburg-Vorpommern wählt heute einen neuen Landtag. Die NPD will wieder ins Schweriner Schloss einziehen. Auch aus anderen Teilen der Republik waren Funktionäre im Wahlkampf zur Unterstützung angereist, darunter der NRW-Landesvorsitzende Claus Cremer. Aus dem Nordosten schickte er in den letzten Tagen Frontberichte.

„Bis zum Wahltag werde ich mit meinen Kameraden in MV bleiben und wir werden unseren Beitrag zum Wiedereinzug leisten“,

 [...]
21. August 2011 | nrwrex

BOCHUM/SCHWELM – NPD-Landeschef Claus Cremer hat dazu aufgerufen, die Demonstration „parteifreier“ Neonazis zum „Nationalen Antikriegstag“ am 3. September in Dortmund zu unterstützen.

 [...]
18. August 2011 | nrwrex

AACHEN/DÜREN – Im Märkischen Kreis erklären „parteifreie“ Neonazis, dass sie nicht mehr mit dem NPD-Kreisvorsitzenden Timo Pradel zusammenarbeiten mögen.* In Siegen verlässt Kreistagsmitglied Stephan Flug die Partei.** Und auch im Raum Aachen/Düren schwelen alte Konflikte weiter. In Aachen soll der NPD-Kreisvorsitzende Willibert Kunkel bei einer Jahreshauptversammlung nicht wiedergewählt worden sein.

 [...]
17. August 2011 | nrwrex

SIEGEN – Stephan Flug, Kreistagsmitglied der NPD in Siegen-Wittgenstein, hat seinen Austritt aus der Partei erklärt.

Stephan Flug

Flug gehörte zum offen neonationalsozialistischen Flügel der Partei, der bei einem Landesparteitag

 [...]
26. Juli 2011 | nrwrex

BOCHUM/LEVERKUSEN – Anders Breivik, der Attentäter von Oslo und Utoya, sei keinesfalls ein „Nationalist“ gewesen. Auf diese Feststellung legt der NPD-Landesvorsitzende Claus Cremer Wert. Es habe auch keinen Kontakt zwischen Breivik und NPD-Verbänden gegeben. Markus Beisicht, Chef von „pro NRW“ und der „Pro-Bewegung“, hält sich derweil zum Thema Norwegen in der Öffentlichkeit sehr weit zurück.

 [...]