Dortmund

6. Mai 2014 | nrwrex

NORDRHEIN-WESTFALEN - Die neonazistische NPD ist seit dem 2. Mai auf Wahlkampftour und macht mit dem bereits aus den Vorjahren bekannten "Flaggschiff", ein mit NPD-Parolen beklebter LKW, Station in Städten, in denen sie zur Kommunalwahl kandidiert.

 [...]
16. April 2014 | nrwrex

DÜSSELDORF - Nach ihrem peinlichen Scheitern beim Versuch, zu den Europa-Wahlen anzutreten (zirka 3/4 der nötigen Unterstützungsunterschriften fehlten), versucht sich die neonazistische Partei "Die Rechte" bei den Kommunalwahlen am 25. Mai in drei NRW-Städten .

 [...]
14. April 2014 | nrwrex

DÜSSELDORF - Die selbsternannte "soziale Heimatpartei" NPD bereitet sich auf die nordrhein-westfälischen Kommunalwahlen am 25. Mai vor, eigenen Angaben zufolge möchte sie "in etlichen Kreisen, Städten und Gemeinden" antreten. Doch schon jetzt ist absehbar, dass die Anzahl der Antritte im Vergleich zu 2009 sinken wird - und die Anzahl der errungenen Mandate ebenso.

Bei den letzten Kommunalwahlen 2009 erzielte die NPD 24 Mandate in 24 Stadträten und Kreistagen. Hinzu kam ein 25. bei der Wiederholung der Wahl zum Dortmunder Stadtrat, in dem seitdem zwei NPD-Vertreter sitzen.

 [...]
31. März 2014 | nrwrex

AACHEN - Nur etwa 90 Neonazis folgten am Samstag dem Aufruf der Möchtegernpartei "Die Rechte" (DR) zu einer Demonstration unter dem Motto “Multikultur tötet – Wir tragen ein Licht in die Nacht für die Zukunft unserer Kultur” nach Aachen. Der für 19 Uhr angesetzte "Fackelmarsch" durch die Aachener Innenstadt startete mit Verspätung, zudem musste aufgrund von Gegenprotesten die Route geändert werden.

Hitler als "allergrößter Staatsmann"

 [...]
11. März 2014 | nrwrex

ESSEN/MÄRKISCHER KREIS/DORTMUND - Stolz meldete der nordrhein-westfälische NPD-Landesvorsitzende Claus "Cnusper-Cläuschen" Cremer in den letzten Tagen den Übertritt von zwei Funktionsträgern der Partei "Die Republikaner" zur NPD.

 [...]
3. Februar 2014 | nrwrex

DORTMUND - Fußballbundesligist Borussia Dortmund will einen führenden Funktionär der Worch-Partei „Die Rechte“ (DR) ausschließen. Michael Brück, DR-Landesvize in NRW und Stadtratskandidat in Dortmund, soll seinen Mitgliedsausweis abgeben. Dies berichtet der "Blick nach Rechts". Die Neonazi-Partei versucht sich seit einiger Zeit in Dortmund als Fürsprecherin von Fußballfans anzubieten.

 [...]
22. Januar 2014 | nrwrex

DUISBURG - Seit gestern kündigt der Landesvorsitzende der nordrhein-westfälischen NPD, der Bochumer Claus Cremer, für den 1. Mai eine "Regionaldemonstration" seiner Partei in Duisburg an. Das Motto lautet: "Arbeitsplätze schaffen statt Asylflut fördern! Am 25.05.: Europa wählt rechts, NRW wählt NPD."

Die NPD-Demonstration findet damit am gleichen Tage wie der Aufmarsch der neonazistischen Konkurrenzpartei "Die Rechte" in Dortmund statt (nrwrex berichtete).  Nicht alle NPD-Parteifunktionäre können dem etwas abgewinnen: "Zwei 1.

 [...]
13. Januar 2014 | nrwrex

SOEST/DORTMUND/RHEIN-ERFT-KREIS - Mit drei Infoständen wandte sich "Die Rechte"(DR) am vergangenen Samstag an die Öffentlichkeit. Im Vorhinein war nur die für Soest geplante Versammlung bekannt geworden. Je einen weiteren Infostand gab es in Dortmund und im Rhein-Erft-Kreis.

"Nationalen Sozialismus durchsetzen"

 [...]
3. Januar 2014 | nrwrex

DORTMUND - Seit Jahresbeginn ruft „Die Rechte“ zu einer „Nationalen Demonstration“ am 1. Mai 2014 in Dortmund auf. Der „Arbeiterkampftag“ solle nicht „roten Demagogen“ überlassen werden.

Bereits im letzten Jahr beteiligten sich rund 450 Neonazis an einem von der Worch-Partei angemeldeten Aufmarsch am 1. Mai in Dortmund. (nrwrex berichtete) Kein anderer Aufmarsch in NRW war 2013 ähnlich gut besucht. Nach diesem Mobilisierungserfolg soll der Termin nun verstetigt werden.

 [...]
5. Dezember 2013 | nrwrex

CASTROP-RAUXEL (KREIS RECKLINGHAUSEN) - "In der Nacht von Dienstag (03.12.) zu Mittwoch (04.12) warfen bislang unbekannte Täter einen Brandsatz gegen die Haustür eines Mehrfamilienhauses auf der Ohmstraße" in Castrop-Rauxel: Dies teilten am heutigen Nachmittag die Staatsanwaltschaft Dortmund und die Polizei Recklinghausen in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit. In dem Haus würden "Familien mit Migrationshintergrund und Deutsche" wohnen,  die Haustür sei "durch den Brandsatz erheblich beschädigt" worden, Menschen seien "nicht zu Schaden" gekommen.

 [...]