Landtagswahl

19. März 2012 | nrwrex

BERLIN/LEVERKUSEN – An Selbstbewusstsein mangelt es dem „pro Deutschland“-Vorsitzenden Manfred Rouhs erkennbar nicht. Ob er sich mit einer heute veröffentlichten Ankündigung neue Freunde bei „pro NRW“ machen wird, scheint zweifelhaft.

Der in „pro NRW“-Kreisen in die Kritik geratene ehemalige Kölner Stadtrat mit neuem Wohnsitz in Berlin teilte heute mit, wie seine Partei die Rechtspopulisten im bevölkerungsreichsten Bundesland im Landtagswahlkampf unterstützen will.

 [...]
18. März 2012 | nrwrex

„Wir sind eine junge, dynamische und basisdemokratische Formation, die immer mehr Anhänger auch in nicht typischer Weise konservativen Milieus gewinnt“,

 [...]
16. März 2012 | nrwrex

GELSENKIRCHEN – Die rechtspopulistische Partei „pro NRW“ will nach Informationen von „NRW rechtsaußen“ wieder einmal eine Veranstaltung im Schloss Horst in Gelsenkirchen* abhalten: diesmal den Parteitag, bei dem in der kommenden Woche die Landesliste für die Wahl des NRW-Landtages beschlossen werden soll.

Zum designierten Spitzenkandidaten ließ sich erwartungsgemäß bereits „pro NRW“-Chef Markus Beisicht ausrufen, der einen „auf maximale Provokation“ angelegten Wahlkampf angekündigt hatte.** Sein Generalsekretär Markus Wiener bittet Mitglieder und Unterstützer der extrem rec

 [...]
15. März 2012 | nrwrex

ALSDORF – Ein Landesvorsitzender einer Partei, der einen Tag nach der Auflösung des Landtages zum Thema Neuwahl Stellung nimmt, aber mit keinem Wort verrät, ob denn seine eigene Partei antreten will: Doch, das gibt’s.

 [...]
15. März 2012 | nrwrex

BOCHUM – Nach „pro NRW“* hat mit der NPD eine zweite Partei aus dem extrem rechten Spektrum wissen lassen, dass sie bei der Neuwahl des nordrhein-westfälischen Landtages antreten will.

Einen entsprechenden Beschluss fasste einer Mitteilung der Partei zufolge der geschäftsführende Landesvorstand am Mittwochabend. Als „Spitzenkandidat“ soll NPD-Landeschef Claus Cremer antreten. Am Freitag würden die Kreisverbände zu einem Landesparteitag eingeladen, kündigte die Partei an. Dabei soll die Landesliste aufgestellt werden.

 [...]
14. März 2012 | nrwrex

LEVERKUSEN – Der Düsseldorfer Landtag hatte seine Auflösung heute noch gar nicht beschlossen, da drängte es den „pro NRW“-Vorsitzenden Markus Beisicht bereits ins nicht vorhandene Rampenlicht: „Bei uns stehen die Zeichen auf Wahlkampf“, floskelte er.

 [...]
14. März 2012 | nrwrex

„Der geschäftsführende Landesvorstand tritt heute Abend zusammen. Aufgrund aktueller Entwicklungen wird es zu wichtigen Beratungen kommen.“

| In der Vergangenheit wurde der NPD-Landeschef Claus Cremer von Partei-„Kameraden“ schon einmal gescholten, weil er beim Twittern allzu Parteiinternes in die Welt posaunte. Am Tag, da sich der nordrhein-westfälische Landtag auflöste, operiert er lieber etwas vorsichtiger.

 [...]
8. November 2011 | nrwrex

GÜTERSLOH – Nach fünfstündiger Beweisaufnahme hat das Gütersloher Amtsgericht am Montag das Verfahren gegen einen 49-Jährigen, der im Vorfeld der Landtagswahl im Frühjahr 2010 den „pro NRW“-Wahlkampfbus lenkte, eingestellt. Dies berichtet die Tageszeitung Die Glocke. Vorgeworfen wurde ihm ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr und eine versuchte schwere Körperverletzung. Allerdings muss der Mann eine Geldzahlung in Höhe von 2500 Euro an die Gerichtskasse leisten, weil die Richterin zumindest den Sachverhalt der Nötigung als gegeben sah.

 [...]
4. September 2011 | nrwrex

Schwerin/Bochum – Mecklenburg-Vorpommern wählt heute einen neuen Landtag. Die NPD will wieder ins Schweriner Schloss einziehen. Auch aus anderen Teilen der Republik waren Funktionäre im Wahlkampf zur Unterstützung angereist, darunter der NRW-Landesvorsitzende Claus Cremer. Aus dem Nordosten schickte er in den letzten Tagen Frontberichte.

„Bis zum Wahltag werde ich mit meinen Kameraden in MV bleiben und wir werden unseren Beitrag zum Wiedereinzug leisten“,

 [...]
21. Januar 2011 | nrwrex

Düsseldorf – Zwar spricht in NRW im Augenblick mehr gegen als für sehr rasche vorzeitige Neuwahlen zum Landtag – vorbereitet sein wollen die extrem rechten Parteien „pro NRW“ und NPD aber dennoch für den Fall der Fälle.

 [...]