Manfred Rouhs

22. Mai 2010 | nrwrex

Leverkusen – Manfred Rouhs ist nicht mehr Geschäftsführer der Leverkusener „pro NRW”-Ratsfraktion.

 [...]
20. Mai 2010 | nrwrex

Berlin – Ob der Bundesparteitag von Manfred Rouhs’ rechtspopulistischer „Bürgerbewegung pro Deutschland“ tatsächlich wie geplant am 5. Juni und im Rathaus Schöneberg in Berlin stattfinden kann, ist offen. Der „blick nach rechts“ berichtet:

http://www.bnr.de/content/ae-pro-ae-parteitag-in-berlin-auf-der-kippe

 [...]
10. Mai 2010 | nrwrex

Leverkusen – Obwohl „pro NRW“ die eigenen Wahlziele verfehlt hat, zeigt sich der Parteivorsitzende Markus Beisicht insgesamt „zufrieden“ mit dem Ergebnis seiner Rechtspopulisten bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen.

Zunächst hatte „pro“ den Einzug in den Landtag angepeilt, später ein Ergebnis oberhalb von zwei Prozent. „Die Bürgerbewegung ist stärker als alle verbrauchten, alten Rechtsparteien zusammen, obwohl diese mit allen Mitteln um einen Erfolg gekämpft haben“, freut sich Beisicht nun in einem Interview auf der Homepage der extrem rechten Partei.

 [...]
23. April 2010 | nrwrex

Köln – Glaubt man „pro NRW“, schreitet die selbst ernannte „Bürgerbewegung“ im Wahlkampf von Erfolg zu Erfolg. Bei der wichtigsten konkurrierenden Truppe im Lager der extremen Rechten, der NPD, beginnt man freilich schon spöttisch auf die Wahlkampfanstrengungen von „pro NRW“-Chef Markus Beisicht & Co.

 [...]
3. März 2010 | nrwrex

Düsseldorf/Berlin – „War Jürgen Rüttgers käuflich?“, fragte „pro NRW“ sich und die Welt, als im vorigen Monat die Sponsoring-Affäre der nordrhein-westfälischen CDU bekannt wurde. Lauscht man dem „pro Deutschland“-Vorsitzenden Manfred Rouhs, fragt man sich nicht, was gegebenenfalls ein Gesprächstermin bei ihm und seinesgleichen kosten würde. Statt dessen könnte man eher die Überlegung anstellen, welche Summe ein Polit-Investor mitbringen muss, damit ihm gleich der Vorsitz der Rouhs’schen „Bürgerbewegung“ angedient wird.

 [...]
20. Februar 2010 | nrwrex

Leverkusen – Das Bemühen, ständig als seriös und rechtsdemokratisch – die Betonung liegt dabei auf „demokratisch“ – erscheinen zu müssen, kann zuweilen zu einer völligen Überforderung des derart Bemühten führen. Und flugs vergisst er in einer von Intelligenzbolzen dominierten Partei wie „pro NRW“, in der es von Rechtsanwälten (Markus Beisicht, Judith Wolter, Jürgen P. Clouth, Andre Picker), Erziehungswissenschaftlern wie Kevin Gareth Hauer, Sozialwissenschaftlern wie Gereon Breuer und Politikwissenschaftlern wie Markus Wiener nur so wimmelt, die einfachsten Grundrechenarten.

 [...]
6. Februar 2010 | nrwrex

Dortmund – Eine knappe Woche hat man offenbar bei den „Republikanern“ überlegt, ob man die per Kamera festgehaltenen Passagen einer Rede von Parteichef Rolf Schlierer, die sich dem Verhältnis zu „pro NRW“ widmeten, dem Publikum zumuten kann. Seit heute sind sie bei YouTube zu bestaunen.

 [...]
28. Januar 2010 | nrwrex

Leverkusen – 2500 Einladungen haben die Rechtspopulisten von „pro NRW“ angeblich für ihren Programmparteitag am 19. Februar in Leverkusen verschickt. Adressaten sind die „über 1.500 Mitglieder der Pro-Bewegung in Nordrhein-Westfalen und etliche Hundert persönlich geladene Gäste“, wie die notorisch zu Maßlosigkeiten neigenden Öffentlichkeitsarbeiter der abgeblichen „Bürgerbewegung“ mitteilten.

 [...]
21. Januar 2010 | nrwrex

Köln/Hamburg – DVU-Chef Matthias Faust erinnert immer mehr an den Kapitän eines Kahns, der nicht wahrhaben will, dass sein Pott langsam aber sicher sinkt. Mannschaft und Passagiere sind in den Rettungsbooten oder haben sogar längst auf anderen Schiffen angeheuert, doch dem Käpt’n hat wieder einmal niemand etwas gesagt.

Und so kurbelt und kurbelt er am Steuer seines Bootes, von dem er glaubt, es sei ein Tanker, und merkt nicht, dass niemand mehr da ist, der Kohlen auf den Kessel werfen könnte, und auch niemand, der die Kohlen bezahlen könnte...

 [...]
18. Januar 2010 | nrwrex

Köln/Berlin – Bisher war die Kandidatur von Manfred Rouhs’ Verein „pro Deutschland“ bei der Wahl des Berliner Abgeordnetenhauses im kommenden Jahr ein Projekt, das von den anderen „pro NRW“-Oberen – wenn überhaupt – nur halbherzig aktiv unterstützt wurde. Mit Patrik Brinkmanns Beitritt zu „pro NRW“ scheint sich das zu ändern.

 [...]