Moschee

6. Januar 2011 | nrwrex

Wipperfürth – Unbekannte haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch rechtsextreme Parolen an die Fatih-Camii-Moschee geschmiert. Der Türkisch-Islamische Kulturverein Wipperfürth habe Anzeige erstattet, meldet die Kölnische Rundschau. Zum Bericht:

http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1294060146803.shtml

 [...]
24. November 2010 | nrwrex

Duisburg – Eine Veranstaltung, drei Kundgebungen: Gegen die Tagung des NRW-Innenministeriums über Islamfeindlichkeit und Rechtsextremismus in der DITIB-Moschee in Duisburg-Marxloh protestierten am Dienstagvormittag rund 40 Vertreter von „pro NRW“ mit einer „Mahnwache“. Dies berichtet die Rheinische Post. Gleichzeitig demonstrierten die Aktionsgemeinschaft für Toleranz und Zivilcourage und das Marxloher Bündnis mit jeweils 50 Teilnehmern gegen die Rechtspopulisten. Zum Bericht der Rheinischen Post mit dem Titel „Rosen für Toleranz, Pfiffe für ,pro NRW’“:

 [...]
15. August 2010 | nrwrex

Aachen – Neonazis haben für den 25. September eine Demonstration in Aachen angemeldet.

Als Veranstalter werden „Freie Kräfte der Region, unterstützt von der örtlichen NPD“ genannt. Verantwortlich sind der Pulheimer Neonazi Axel Reitz und der Dürener NPD-Kreisvorsitzende Ingo Haller. Als Ausgangspunkt der Demonstration wird derzeit der Aachener Hauptbahnhof genannt. Losgehen soll es dort um 12 Uhr.

 [...]
15. Juni 2010 | nrwrex

Dortmund – Kurz nachdem „pro NRW“ eine Demonstration am 17. Juli in Hörde angemeldet hat*, kündigt nun auch die örtliche NPD verstärkte Aktivitäten in dem Dortmunder Stadtteil an.

Anders als Ende März in Duisburg und am 1. Mai in Solingen, als die NPD die Anmeldung von „pro NRW“-Kundgebungen mit eigenen, parallel stattfindenden Demonstrationen beantwortete, ist davon bei der Dortmunder NPD diesmal nicht die Rede – jedenfalls noch nicht.

 [...]
27. Mai 2010 | nrwrex

Dortmund – Für den 17. Juli hat der „pro NRW“-Vorsitzende Markus Beisicht eine Demonstration im Dortmunder Stadtteil Hörde angemeldet.

Erwartet würden zu der Veranstaltung unter dem Motto „Kein islamistisches Ghetto in Dortmund-Hörde“ bis zu 200 Teilnehmer, teilte die Rechtspopulistentruppe heute mit. Die Demonstration in Hörde werde „ein neuer öffentlichkeitswirksamer Höhepunkt“ im „Kampf der Bürgerbewegung pro NRW gegen Islamisierung und Überfremdung“. Zur Vorbereitung würden in den nächsten Wochen Flugblätter in Hörde „flächendeckend“ verteilt.

 [...]
25. Mai 2010 | nrwrex

Dortmund – NPD und DVU haben sich an dem Thema schon abgearbeitet, und bereits vor knapp sechs Jahren zogen „parteifreie“ Neonazis gegen das Projekt auf die Straße. Jetzt hat auch „pro NRW“ den Bau eines türkischen Gemeindezentrums in Dortmund-Hörde als Thema entdeckt.

„Diverse Mahnwachen sowie eine große Protestkundgebung“ gegen den Bau der „Prunk-Moschee“ kündigte der „pro NRW“-Vorsitzende Markus Beisicht heute an.

 [...]
25. Mai 2010 | nrwrex

Dortmund/Bochum/Essen – Auch nach der Wahlpleite vom 9. Mai und einer missratenen Wahlkampagne, die sich nicht zuletzt gegen „pro NRW“ richtete, will die nordrhein-westfälische NPD offenbar weiter einen eher rechtspopulistischen, antiislamischen Kurs propagieren, der zumindest im Ruhrgebiet für die neue Konkurrenz im Lager der extremen Rechten keinen Platz lassen soll.

 [...]
13. April 2010 | nrwrex

Iserlohn – Eine „Bürgerinitiative für mehr Demokratie und Bürgerbeteiligung“ will den Bau einer Moschee in einem Iserlohner Gewerbegebiet verhindern. NPD, „pro NRW“ und eine kleine örtliche Neonazigruppe stürzen sich ebenfalls auf das Thema.

 [...]
6. April 2010 | nrwrex

Bergkamen/Hamm/Salzkotten – Die NPD hat seit rund vier Monaten das Anti-Moschee-Kampagnenthema für sich entdeckt – da wollen auch die parteilosen Neonazis von der „Nationalen und Sozialistischen Kameradschaft Hamm“ nicht zurückstehen.

 [...]
8. Dezember 2009 | nrwrex

Duisburg – Die rechtspopulistische „Bürgerbewegung pro NRW“ plant im nächsten Frühjahr eine „internationale Konferenz für die Einführung eines Minarettverbotes“, die im Ruhrgebiet stattfinden soll. „Höhepunkt“, so „pro NRW“, werde „ein aus mehreren Ruhrgebietsstädten startender Protestzug nach Duisburg-Marxloh zur dortigen Großmoschee sein“.

 [...]