Rechtsrock

9. April 2014 | nrwrex

ESSEN - Die ultrarechte kroatische Band „Thompson“ soll am 3. Mai 2014 in der Essener Eissporthalle auftreten. Der Veranstalter rechnet mit bis zu 1.800 Gästen. Darauf weist die „Antifa Essen Z“ in einer Pressemitteilung hin und fordert eine Absage des Konzertes. Die Versuche des Hallenbetreibers, den Mietvertrag aufzukündigen, blieben bislang erfolglos.

Faschistische Symbolik und Kriegsverherrlichung

 [...]
2. April 2014 | nrwrex

ESSEN/DUISBURG/KREIS UNNA – Drei Antifa-Gruppen haben in den vergangenen Monaten lesenswerte Einschätzungen zur rechten Szene in ihrer Region veröffentlicht, die kostenlos zum Download bereitstehen.

Essen: Jahresbericht 2013

 [...]
27. März 2014 | nrwrex

GELSENKIRCHEN - Während die Zahl der RechtsRock-Konzerte insgesamt zurückgeht, ist bei der Gelsenkirchener Band "Sturmwehr" ein gegenläufiger Trend festzustellen, die Band ist aktiver denn je - und das trotz einiger Anfeindungen in der Szene, die ihr 2010/2011 zu schaffen machten (nrwrex berichtete). Beim zweiten neonazistischen "H8"-Festival, das im Mai vermutlich in Bayern stattfinden wird, ist "Sturmwehr" ebenso angekündigt wie beim "Support the movement"-Konzert am 5. April, laut Ankündigungsflyer irgendwo in „Western Europe“.

 [...]
Bandportrait: Breakdown

Mit ihrer fast zehnjährigen Existenz ist Breakdown die dienstälteste rheinland-pfälzische RechtsRock-Band. Obwohl es in letzter Zeit auf musikalischer Ebene etwas ruhiger um die Gruppe geworden ist, kann von Auflösungstendenzen keine Rede sein. Aber auch jenseits der Band sind die Mitglieder in der neonazistischen Szene aktiv.

Das europäische „Hammerfest“ in Toul/Frankreich

Bis zu 1.500 Neonazis trafen sich am 3. November 2012 abends in Toul im Nordosten Frankreichs beim europäischen „Hammerfest“. Bei dieser zentralen, jährlich stattfindenden Veranstaltung der „Hammerskins“ in Europa traten sieben Neonazi-Bands aus Deutschland, Ungarn und Griechenland auf.

1. April 2012 | nrwrex

DÜSSELDORF – „Das Ende“ ist der Titel einer neuen CD der Rechtsrock-Band „Reichswehr“.

 [...]
31. März 2012 | nrwrex

DORTMUND – Erstmals seit langer Zeit soll der Protest gegen einen Neonazi-Aufmarsch in Dortmund am heutigen Samstag in Ruf- und Sichtweite der Rechtsextremen möglich sein, zumindest für friedliche Demonstranten. Dies berichtet das WAZ-Internetportal „derwesten.de“. Die Polizei wolle von dem starren Absperrkonzept, bei dem in den zurückliegenden Jahren komplette Stadtteile abgeriegelt worden waren, abweichen. Nach Einschätzung der Polizei werde es sowohl bei den Rechtsextremen als auch im Lager der Linken durchaus gewaltbereite Personen geben.

 [...]
24. März 2012 | nrwrex

DORTMUND/RYDAHOLM – Marko Gottschalk, Sänger der Dortmunder Rechtsrockband „Oidoxie“, stand Anfang März im südschwedischen Rydaholm auf der Bühne, wie einem Bericht schwedischer Neonazis zu entnehmen ist.

Angekündigt für das Konzert am 3. März, das in den Wäldern des Distrikts Småland stattfand, waren die Bands „Preserve White Aryans“ aus Estland, „Tors Frede“ und „Frontsoldat“ aus Schweden, dazu der schwedische Liedermacher Henrik Pihlström.

 [...]
12. März 2012 | nrwrex

LEMGO – Etwa 100 Neonazis haben bei einem Rechtsrock-Konzert im ostwestfälischen Lemgo (Kreis Lippe) am vergangenen Samstag gefeiert. Die Polizei beobachtete die Veranstaltung. Die Band „H.E.R.M.“, die Verbindungen zu der rechten Hooligan-Band „Kategorie C – Hungrige Wölfe“ aus Bremen unterhalten soll, ist nach Polizeiangaben „unplugged“ aufgetreten. Der „blick nach rechts“ berichtet: http://www.bnr.de/artikel/aktuelle-meldungen/rechtsrock-als-privatveranstaltung

 [...]
2. September 2011 | nrwrex

DORTMUND – Zwischen 200 und 300 Neonazis werden heute, einen Tag vor dem Aufmarsch zum „Nationalen Antikriegstag“, bei einer „Vorabenddemonstration mit Live-Musik“ in Dortmund erwartet.

Starten soll die Demonstration, die bis 21.30 Uhr angemeldet ist, um 18 Uhr am Südbad. Unterwegs ist am Alten Mühlenweg, in der Nähe der Kreuzung Hohe Straße/Saarlandstraße, eine Zwischenkundgebung geplant.* Vorgehen sind neben einigen Reden auch Auftritte der Neonazi-Bands „Oidoxie“ und „Words of Anger“.

 [...]