Ronald Micklich

9. August 2013 | nrwrex

BIELEFELD - Gleich zwei Kundgebungen hat die Rechtsaußen-Gruppierung "Bürgerbewegung pro Deutschland" um ihren Parteivorsitzenden Manfred Rouhs für den 26. August im ostwestfälischen Bielefeld angemeldet. Beide sollen unter dem Motto "Zuwanderung stoppen – Islamisierung verhindern" stehen.

 [...]
30. Januar 2013 | nrwrex

GELSENKIRCHEN/WUPPERTAL/ENNEPE-RUHR-KREIS/MÖNCHENGLADBACH - Aus mehreren NRW-Regionen vermeldete die extrem rechte Partei "pro NRW" in den letzten Tagen "Erfolge". "Aufbruchstimmung" habe es am letzten Wochenende in Gelsenkirchen und Wuppertal bei den "Neujahrsempfängen" der Bezirksverbände Ruhrgebiet und Bergisches Land gegeben, berichtete die Partei. Zudem wurde für Anfang Februar eine "Mahnwache" in Mönchengladbach angekündigt.

"Erfolgreiche Aufbauarbeit" im Pott

 [...]
10. Januar 2013 | nrwrex

SOLINGEN/DORMAGEN  (RHEINKREIS NEUSS) - Zum neuen Kreisbeauftragten für die Stadt Solingen hat "pro NRW" Stephan Hövels benannt. Dies teilte die Partei heute mit. Hövels war bis vor Kurzem "pro NRW"-Ratsherr in Dormagen (Rheinkreis Neuss). "Rein familiäre Gründe" hätten ihn bewogen, so Hövels in einem heute veröffentlichen Interview der Marke "pro-interviewt-pro", sein "Mandat als Stadtrat in Dormagen aufzugeben und nach Solingen zu ziehen". Er habe "eine super Zeit als Dormagener Stadtrat" gehabt und wünsche seinem "Nachfolger viel Glück".

Nachfolger?

 [...]
15. November 2011 | nrwrex

BERGISCH GLADBACH – Christoph Heger hat einen Brief geschrieben – zumindest jedoch unterschrieben. Rund 280 Wörter ist er lang und angeblich an „alle Unterstützer der Bürgerbewegung PRO NRW im Kreis Rhein-Berg“ gerichtet – und zwar „persönlich“, wie die sich als „Bürgerbewegung“ ausgebende Partei mitzuteilen weiß.

Heger bittet darin, ihm das Vertrauen bei der am Sonntag anstehenden Landratswahl zu schenken. Warum? Mit 280 Wörtern verrät er es. Auszüge:

„Der Unmut über die etablierten Politiker ist groß...“

 [...]
25. Oktober 2011 | nrwrex

BERGISCH GLADBACH – Im Rheinisch-Bergischen Kreis wird am 20. November ein neuer Landrat gewählt. Die landespolitische Bedeutung der Wahl ist annähernd null, die bundespolitische Bedeutung gleich null oder unter null. Und dennoch bejubelt „pro NRW“ beinahe jede eigene Plakatierungs- und Verteilaktion und zetert aktuell, weil die Kandidaten der demokratischen Parteien partout die extrem rechte, angebliche „Bürgerbewegung“ nicht als demokratisch-seriös adeln wollen.

 [...]
26. August 2011 | nrwrex

BERLIN – Die Not muss groß gewesen sein, als die „pro Deutschland“-Funktionäre an die Aufgabe gingen, einen Werbespot für die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhauswahl zu produzieren. Das Ergebnis ist jedenfalls äußerst bescheiden.

 [...]
1. Mai 2011 | nrwrex

Köln/Leverkusen – „Pro NRW“ betreibt einen für die Partei sehr kostengünstigen Personalapparat. Niemand beziehe ein Gehalt von der „Bürgerbewegung“, beteuerte deren Schatzmeisterin Judith Wolter im vorigen Dezember gegenüber einem „NRW rechtsaußen“-Autor. Was die Sachkosten anbelangt, sind aber Zweifel angebracht, ob die Partei mit Geld umgehen kann.

 [...]
8. April 2011 | nrwrex

Köln/Leverkusen – Zwei „pro NRW“-Mitglieder der ersten Stunde haben ihre bisherige Partei verlassen.

Der Kölner Hans-Martin Breninek bestätigte auf Anfrage, dass er „zweistufig“ zunächst bei „pro NRW“ und inzwischen auch bei „pro Köln“ ausgetreten sei. Breninek, 2004 für die „Republikaner“ in den Kölner Stadtrat gewählt, war ein Jahr darauf zu „pro Köln“ gewechselt. Er gehörte 2008 zu jenen Rechtspopulisten, die eine „Arbeitgemeinschaft Christen pro Köln“ gründeten. Bei der Kommunalwahl 2009 stand er nur noch auf Listenplatz 13.

 [...]
30. März 2011 | nrwrex

Leichlingen – Glaubt man dem Leichlinger Ex-„pro NRW“-Funktionär Ronald Micklich, kann ein Austritt aus der selbst ernannten „Bürgerbewegung“ unter Umständen teuer werden – für manchen unerwartet teuer, meint er.

Warum und wieso, das erläuterte Micklich, der vor eineinhalb Wochen „pro NRW“ verließ*, am Dienstag auf seiner Internetseite.

 [...]
21. März 2011 | nrwrex

Leichlingen – Ex-„pro NRW“-Funktionär Ronald Micklich bleibt Mitglied im Kreistag des Rheinisch-Bergischen Kreises und im Stadtrat von Leichlingen.

Per Mail unterrichtete Micklich am Sonntag Landrat Rolf Menzel (CDU) und Bürgermeister Ernst Müller (SPD), dass er mit sofortiger Wirkung bei „pro NRW“ ausgetreten sei.* Kreistags- und Stadtratsmandat werde er behalten und „zunächst als parteiloses Mitglied weiterhin wahrnehmen“, heißt es in den Mails, die Micklich auf seiner Homepage dokumentiert.

Der Verlust des Kreistagsmandats dürfte die selbst ernannte „Bürgerbewegung“ b

 [...]