Andreas Pokladek

19. Dezember 2011 | nrwrex

DÜSSELDORF – Wie erwartet, hat der bisherige nordrhein-westfälische Landesvorsitzende der rechtspopulistischen Partei „Die Freiheit“, Andreas Pokladek (Düsseldorf), sein Amt niedergelegt.* Als sein Nachfolger wurde am Sonntag Reinhard Fiala aus Herne gewählt.

Dies meldet die Internetseite „Bergische Stimme“. „Ad hoc“ sei für Sonntag nach Pokladeks Abgang ein Sonderparteitag zur Wahl eines neuen „Freiheit“-Landesvorstands einberufen worden, der in Düsseldorf stattfand. Zu Stellvertretern Fialas seien dabei Ulrich Ostholt (Essen) und Kai von der Linden gewählt worden.

 [...]
12. Dezember 2011 | nrwrex

FRANKFURT/DÜSSELDORF – Die Partei „Die Freiheit“ hat am Wochenende bei einem Bundesparteitag in Frankfurt/Main ihren Vorsitzenden, den früheren Berliner CDU-Politiker Rene Stadtkewitz, im Amt bestätigt und zugleich deutlich gemacht, dass sie an ihrem bisherigen rechtspopulistischen Kurs festhalten will. Dem NRW-Landesvorsitzenden Andreas Pokladek* dürfte das eigentlich überhaupt nicht gefallen.

 [...]
15. Oktober 2011 | nrwrex

RECKLINGHAUSEN/DÜSSELDORF – Eine knappe Woche nachdem „Die Freiheit“ einen NRW-Landesverband gegründet hat*, veröffentlichte die Partei am Freitag erstmals einen eigenen Bericht über die Veranstaltung – einen mit deutlichen Lücken. Wer mehr über die Partei erfahren will, wurde in der zurückliegenden Woche bei diversen Medien besser bedient.

Nichts erfährt der Leser des parteioffiziellen Berichts darüber, welche personellen Alternativen bei der Wahl des Vorsitzenden und seiner beiden Stellvertreter zur Wahl standen.

 [...]
9. Oktober 2011 | nrwrex

RECKLINGHAUSEN – Die mit antiislamischen Tönen auf Stimmenfang gehende Partei „Die Freiheit“ (DF) hat am Samstagabend in Recklinghausen einen Landesverband für Nordrhein-Westfalen gegründet. Landesvorsitzender wurde Andreas Pokladek, der die Arbeit der Düsseldorfer Gruppe leitet.

Nach Angaben der „Freiheit“ waren zu dem Treffen 370 Mitglieder eingeladen worden. Wie viele Mitglieder tatsächlich nach Recklinghausen gekommen waren, ist nicht bekannt.

 [...]